Die nicht nachhaltige Nutzung von Online-Videos

Porno schadet der Umwelt

Porno schadet der Umwelt. Das weltweite Anschauen von Pornografie macht 0.2% aller Treibhausgasemissionen aus. Das hört sich vielleicht nicht viel an, aber das entspricht 80 Millionen Tonnen Kohlendioxid oder so viel, wie von allen Haushalten in Frankreich ausgestoßen wird.

Im Juli veröffentlichte 2019, ein Team um Maxime Efoui-Hess vom The Shift Project in Paris, die erste große Arbeit zum Energieverbrauch von Online-Videos. Sie machten eine detaillierte Fallstudie über den Stromverbrauch bei der Lieferung von pornografischen Videos an Verbraucher. Die Belohnungsstiftung half mit diese Geschichte in die Welt im Juli 2019.

Also, was haben sie gefunden?

Online-Pornovideos machen 27% der Online-Videos, 16% des gesamten Datenflusses und 5% der gesamten Treibhausgasemissionen aufgrund digitaler Technologien aus.

Porno schadet der Umwelt The Shift Project

Pornografie ist ein wesentlicher, messbarer Beitrag zum Klimawandel. Jetzt können wir uns die Frage genauer überlegen. "Lohnt es sich, Pornos zu schauen?"

In diesem Video wird die Antwort des Shift-Projekts zusammengefasst. Dieses Video, das selbst Treibhausgase ausstößt (durchschnittlich etwas weniger als 10 Gramm CO2 pro Anzeige), ist für die breite Öffentlichkeit bestimmt. Ziel ist es, die Umweltauswirkungen digitaler Technologien sichtbar zu machen, während sie täglich unsichtbar sind. Das Video beleuchtet auch die Folgen der digitalen Nutzung für den Klimawandel und die Ressourcenverknappung.

Praktischer Fall: Pornografie

Schauen wir uns zunächst die Gesamtansicht des Shift-Projekts an.

Die Online-Videoanzeige macht 60% des weltweiten Datenverkehrs aus. Während 2018 wurden mehr als 300 Mt CO2 generiert. Dies ist beispielsweise ein CO2-Fußabdruck, der mit den jährlichen Emissionen Spaniens vergleichbar ist.

Pornografie 27%
Verteilung des Online-Datenflusses zwischen verschiedenen Verwendungen in 2018 weltweit
(Quelle Das Schichtprojekt 2019)

Das Problem der gesellschaftlichen Auswirkungen von Pornografie ist ein entscheidender Ausdruck der Spannung, die die Debatte über die Relevanz einer Nutzung auf der Ebene einer Gesellschaft kristallisiert. Die Pornografie, eine Debatte, die seit Jahrzehnten für die verschiedenen Interessengruppen aktuell ist, war Gegenstand zahlreicher soziologischer Studien zum Verständnis ihrer Auswirkungen. Der Boom neuer Plattformen für die Ausstrahlung von pornografischen Inhalten (Gauthier, 2018) hat den Konsum von Pornografie revolutioniert, die mit jedem Smartphone, auch für Kinder und Jugendliche, einfach und kostenlos zugänglich ist.

Unser Ansatz war es, die Ansichten von Experten zu den gesellschaftlichen Auswirkungen von pornografischen Online-Videoinhalten zusammenzubringen. Offensichtlich geht es nicht darum, die Komplexität einer mehrjährigen Debatte in wenigen Absätzen zusammenzufassen. Es geht vielmehr darum, die Fragen zu klären, die sich aus der Bewertung der Relevanz der verschiedenen Verwendungszwecke ergeben, um festzustellen, ob Pornografie die Umwelt schädigt.

Die hier hervorgehobenen Beobachtungen beziehen sich nicht auf den Nachweis, ob ein schädlicher Effekt vorliegt oder nicht. Sie erlauben jedoch Überlegungen zu den politischen Entscheidungswegen, die die mit diesen nachteiligen Auswirkungen verbundenen Risiken berücksichtigen.

Gesellschaftliche Auswirkungen der Ausstrahlung und des Empfangs von pornografischen Online-Videoinhalten

Eines der genannten Probleme in Bezug auf die Auswirkungen des Konsums von Pornografie auf gesellschaftlicher Ebene ist das Phänomen der Normenverschiebung. In den betrachteten Inhalten ist ein Trend zu verstärkter Gewalt zu beobachten. Dies führt zu schädlichen Auswirkungen auf die Sexualität und die Wahrnehmung körperlicher Beziehungen des Einzelnen, auch bei gelegentlichem Konsum (Solano, 2018; Muracciole, 2019). Dieses Phänomen wird durch die Verfügbarkeit aller Arten von pornografischen Inhalten - einschließlich der gewalttätigsten - ausgelöst, die durch die Einführung dedizierter Online-Videoplattformen (Gauthier, 2018) ermöglicht werden.

Das Shift Project-Logo

Die Auswirkung, die die Art der Ausstrahlung von pornografischen Online-Videoinhalten in Form von Röhren auf das Ausmaß unserer Gesellschaft haben kann. Der Inhalt wird auf der Grundlage einer Kategorisierung "gekennzeichnet" für den Verbraucher (die Rolle von Schlüsselwörtern) verbreitet, die auf dem Modell basiert, das zur Kategorisierung kultureller Produkte für die breite Öffentlichkeit verwendet wird. Diese Kategorisierung ist jedoch nur durch die Standardisierung des Inhalts selbst und somit aufgrund der Natur des pornografischen Produkts durch die Standardisierung der dargestellten Charaktere und Situationen möglich, da jede Kategorie nach leicht identifizierbaren Spezifitäten aufgebaut werden muss. In Bezug auf die Standardisierung von Darstellungen von Menschen und zwischenmenschlichen Beziehungen weisen Fachleute darauf hin, dass die Frage aufgeworfen wird, welche Rolle pornografische Inhalte bei der Prägung von gesellschaftlichen Karikaturen und Manifestationen von Ungleichheit auf Darstellungen spielen (Muracciole, 2019).

Videoübertragung bedeutet, dass alle Pornos die Umwelt schädigen

Um die gesellschaftlichen Auswirkungen der Verwendung von pornografischen Videos einschätzen zu können, müssen alle Arten von Inhalten in unsere Überlegungen einbezogen werden, insbesondere diejenigen, die sich als verbindlich und alternativ erweisen (Pornografie, die behauptet, feministisch zu sein, Vielfalt zu fördern, Inhalte, die keine schädliche Repräsentation aufweisen) das Paar usw.). Die Frage nach der genauen Bewertung der positiven Auswirkungen dieser alternativen Ansätze fällt nicht in den Geltungsbereich dieses Berichts, wenn festgestellt wird, ob Pornografie die Umwelt schädigt.

Wir betonen vielmehr die Notwendigkeit, die Auswirkung von Rundfunkvektoren auf die Dynamik zu berücksichtigen, die zu Nutzungsänderungen führt: Die von Online-Videoplattformen zur Verfügung gestellten Inhaltsmengen sind groß genug, um Trends in der Entwicklung der Nutzung in großem Maßstab zu beeinflussen. Es ist daher notwendig, die Rolle der Plattformarchitektur zu verstehen und den Punkt zu bestimmen, an dem das vorherrschende Modell - standardisierte industrielle Inhalte - Raum für alternative Inhalte bietet (Vaton, 2018).

Gesellschaftliche Auswirkungen der Produktion von pornografischen Online-Videoinhalten

Wie bei allen Videoanwendungen ist die Phase der Inhaltserstellung mit der Phase des Sendens und Empfangens verknüpft. Zum Beispiel wirken sich die Beobachtungen zur Verschiebung der Norm in Bezug auf die Gewalt der betrachteten Inhalte zwangsläufig auf die Produktion von Inhalten aus. Die Zunahme der Gewalt in den vom Verbraucher beobachteten Praktiken führt zu einer Zunahme der Gewalt in den Praktiken während der Dreharbeiten für die Videos und Filme. Die Frage nach der in diesen Produktionsprozessen tolerierten Gewalt, die einem rechtlichen Rahmen unterliegt, wird daher von den Teilnehmern der Debatte aufgeworfen (Muracciole, 2019).

Die neuen Rundfunkplattformen ermöglichen die Produktion und Weitergabe von Inhalten durch Privatpersonen in privaten Räumlichkeiten. Diese neue Möglichkeit trägt in gewissem Maße zur Diversifizierung der Darstellungen bei, indem sie über den standardisierten Rahmen der Pornografieindustrie hinausgeht. Gleichwohl muss die Möglichkeit einer echten Aneignung der Inhalte und Darstellungen in einem von den bestehenden Industriekonzernen weitgehend dominierten Markt durch Privatpersonen in Frage gestellt werden.

Die Konstruktion von pornografischen Verwendungen

Catherine Solano, eine Sexologin, stellt seit mehreren Jahren fest, dass Masturbation für einen großen Teil der Männer untrennbar mit Pornografie verbunden ist (Solano, 2018). Die Verwendung von Pornografie und damit die Visualisierung von pornografischen Online-Videos ist daher heute mit einer Nutzung verbunden, die von hochautomatisierten kognitiven Mechanismen gesteuert wird, die eine effiziente Monetarisierung der vorgeschlagenen Produkte ermöglichen. Die wirtschaftliche Entwicklung beim Ansehen von pornografischen Online-Videos basiert daher heute auf einem kognitiven Amalgam, das sich aus den Marketingpraktiken der Branche ergibt: der Assoziation der Verwendung von Pornografie mit dem körperlichen Geschlechtsakt (Roussilhe, 2019).

Trigger-Effekt

Das Sehen eines nackten Körpers löst eine anfängliche automatische Reaktion im Gehirn aus, die das Interesse weckt, das mit dem sich entwickelnden Reflex der Möglichkeit der Fortpflanzung verbunden ist (Solano, 2018). Da wir wissen, dass unsere kognitiven Mechanismen eine Verzerrung aufweisen, die als "Triggereffekt" bezeichnet wird und die Trägheit in unserem Denkprozess induziert30 (Marcinkowski, 2019), können wir verstehen, dass die Sexualisierung von Inhalten für die breite Öffentlichkeit pornografische Verwendungszwecke innerhalb eines breiteren Mechanismus einführt Einfluss: Betroffen von sexualisierten Inhalten für die breite Öffentlichkeit (Werbung, Videoclips usw.) befinden sich Personen in einem Zustand der wiederholten Rekrutierung der Bereiche ihres Gehirns, die mit dem physischen Verlangen verbunden sind. Dies wird daher die Nutzung durch den Einzelnen im Rahmen derselben Art von Werbung katalysieren, einschließlich pornografischer Nutzungen (Roussilhe, 2019), die bevorzugt über Online-Rundfunkplattformen, die Gegenstand dieser Analyse sind, durchgeführt werden.

Wir sehen also erneut, dass diese Verwendungen auf einer kollektiven Komponente beruhen, die nicht ignoriert werden kann: Die Architektur des Systems, das Informationen in großem Maßstab überträgt, ist in vollem Umfang an der Definition der Verwendungen von pornografischen Online-Videos beteiligt. Jetzt können wir zeigen, dass Pornografie die Umwelt schädigt.

Referenzen

Gauthier, UG (2018). L'ère du porno. Les Hors-Série de L'OBS. n ° 100. Nov. 2018.

Marcinkowski, J. (2019, 20 mars). Caractérisation, Construction und Réglementation möglich des Usages vidéo. (M. Efoui-Hess, Intervieweur)

Muracciole, M. (2019, 22 mars). Die Pornografie in den Usages Video en ligne. (M. Efoui-Hess, Intervieweur)

Roussilhe, G. (2019). Caractérisation, Construction und Réglementation möglich des Usages vidéo. (M. Efoui-Hess, Intervieweur)

Solano, C. (2018, Nov.). Malades du porno. L'ère du porno. Les Hors-Série de L'OBS. Nr. 100, S. 90-93.

Vaton, M. (2018, Nov.). Entretien avec Ovidie. L'ère du porno. Les Hors-Série de L'OBS. Nr. 100, S. 76-79.

Drucken Freundlich, PDF & Email