Paarbindungspaare

Paarbindungspaare

Während die Ehe selbst eine gesellschaftlich gestaltete Institution sein kann, ist der Wunsch, in einem Paar zu sein, biologisch. Sex und Bindung sind beide natürliche Belohnungen. Menschen sind Teil der Gruppe von weniger als 5% der Säugetiere genannt Paar Bonder. Das bedeutet, dass wir die Gehirnstrukturen haben, die uns für das Leben verbinden, sozial monogam sein, wie Schwäne. Sie ermöglichen es uns, langfristig zu binden, lange genug, damit zwei Betreuer ihre Jungen aufziehen können. "Sozial monogam" zu sein, ist jedoch nicht dasselbe wie "sexuell monogam". Die Versuchung, "von zu Hause wegzuspielen", ist in fast allen Säugetieren, einschließlich Menschen, vorhanden. Eine gute Übersicht der Literatur ist verfügbar hier.

Der Belohnungssystem ist der Ort, an dem diese Paarbindungsstrukturen liegen. Es sind dieselben Strukturen, die uns zu den anderen natürlichen Belohnungen von Nahrung und Wasser treiben. Leider haben hier auch verarbeitete oder künstliche Belohnungen wie Alkohol, Nikotin und Drogen eine Wirkung. Sie entführen das Vergnügungs- / Belohnungssystem. In der Tat können künstliche Belohnungen wie Kokain und Alkohol ein noch intensiveres Gefühl von Euphorie erzeugen als Sex. Forscher haben herausgefunden, dass Paarbonder im Vergleich zu Tieren, die von Natur aus promiskuitiv sind, anfälliger für Abhängigkeit sind. Wir werden später unter The Coolidge Effect sehen, warum dies ein echtes Problem für die Aufrechterhaltung der Liebe ist.

Bindung und Vertrauen sind essentiell. Oft möchten wir Liebe durch unseren Körper zum Ausdruck bringen, indem wir uns umarmen, küssen, streicheln, umschlingen und Geschlechtsverkehr haben. Liebevolle Berührung "beruhigt das wilde Tier" und ist sehr heilend. Paare mit einer harmonischen Liebesbeziehung eigentlich körperlich heilen schneller nach der Verletzung. Ob wir an Liebe als romantisch verliebt denken, oder als rohe Leidenschaft und Lust, diese Gefühle und Emotionen werden hauptsächlich im Gehirn erlebt. Indem wir so weit wie möglich lernen, wie das Gehirn arbeitet, können wir diese lebensfördernden Emotionen auf natürliche Weise konsistenter erleben.

<< Liebe als Bindung Liebe als sexuelles Verlangen >>

Drucken Freundlich, PDF &amp; Email