Pixabay-Schlüssel-264597_640

Altersverifikation

adminaccount888 Aktuelle Neuigkeiten

Der Fall für die Altersverifikation für Pornografie-Websites

Dies ist ein sehr informativer Blogbeitrag über die Gesetzgebung zur Altersverifikation von John Carr. John ist Mitglied des Exekutivausschusses des Council for Child Internet Safety des Vereinigten Königreichs, dem wichtigsten Beratungsgremium der britischen Regierung für Online-Sicherheit von Kindern und Jugendlichen. Der Beitrag erscheint hier vollständig.

"Gemessen an der Anzahl der E-Mails und Telefonanrufe, die ich bekomme, wächst weltweit das Interesse an dem, was das Vereinigte Königreich tut, um die Möglichkeit zu reduzieren, dass Kinder pornografischen Websites ausgesetzt werden.

Insbesondere wollen die Menschen wissen, welche Taktiken und Argumente verwendet wurden, um hier in Großbritannien die Gesetzgebung in das Gesetzbuch aufzunehmen

Was folgt, ist daher ein Briefing. Bitte zögern Sie nicht hinzuzufügen, anzupassen, zu ändern oder aufzugeben, oder alles auf Ihre lokale Situation anzupassen. Es gibt keinen einzigen oder "richtigen" Weg. Der lokale Kontext wird immer im Vordergrund stehen. Wir müssen alle unseren eigenen Weg finden.

Kinderorganisationen und Kinderinteressen führten von Anfang an

In Großbritannien haben wir eine Reihe von großen und sehr bekannten Kinderorganisationen. Einige sind beträchtliche Körper, die Tausende von Leuten beschäftigen und ihre Wurzeln zurück zum mittleren 19th Century verfolgen können. Sie haben königliche Schirmherren, sind hoch angesehen und respektabel, oft mit international anerkannter Expertise in einem breiten Spektrum von Kinderfürsorge-, Kinderentwicklungs-, Schutz- und Bildungsfragen. Außerdem - und das war sehr wichtig - sind sie entschieden säkular. Bei der Internetpolitik kooperieren sie durch eine speziell konstruierte Koalition, die seit 1999 existiert. Ich bin sein Sekretär.

Wir waren 100% pragmatisch und haben uns ganz auf den Schaden für Kinder konzentriert. Offensichtlich hatten wir Unterstützung von feministischen und religiösen Gruppen und das war willkommen, aber sie waren in keiner Weise an der Gestaltung unserer Taktik, Strategie oder Botschaft beteiligt.

Zu keinem Zeitpunkt haben wir gesagt, dass wir alle Pornos für schlecht hielten, obwohl wir darauf hingewiesen haben, dass sehr viele Leute wahrscheinlich eine etwas veraltete Vorstellung davon hatten, wie der heutige Online-Porno aussieht, also überwiegend gegen weibliche Gewalt fördert eine völlig unrealistische Vorstellung von Sex und Beziehungen.

Das neue Gesetz

Der Digital Economy Act von 2017 legt fest, dass kommerzielle Pornographie-Sites, die in Großbritannien veröffentlicht werden, Altersverifizierungsmaßnahmen einführen müssen, um den Zugang von Kindern einzuschränken. Die sogenannten "freien" Gebiete waren ein Hauptziel der Gesetzgebung. Dies sind in der Tat sehr erfolgreiche Unternehmen. Sie zahlen nicht an der Tür, sie sammeln ihre Einnahmen sozusagen auf andere Weise.

Das neue Gesetz wird gegen Ende dieses Jahres in Kraft treten. Es gibt zwei Regler.

Was ist Porno?

Die British Board of Film Classification (BBFC) hat die primäre regulatorische Rolle. In Großbritannien ist die BBFC eine äußerst bekannte und vertrauenswürdige Marke. Als unabhängige Organisation, die seit über 100 Jahren besteht, analysiert, klassifiziert und beschreibt die BBFC alle Arten von Inhalten, einschließlich Pornografie. Es hat eine Kinderschutzmission.

Die wichtigste regulatorische Aufgabe der BBFC besteht darin, zu bestimmen, ob ein qualifizierender Standort solide funktionierende Altersverifizierungsmaßnahmen eingeführt hat oder nicht. Wenn dies nicht der Fall ist, verfügt die BBFC über eine Reihe von Instrumenten, um die Einhaltung zu fördern. Letztendlich hat die BBFC die rechtliche Befugnis, von ISPs und anderen Zugangsanbietern zu verlangen, nicht konforme Websites zu blockieren. Es wird nicht angenommen, dass diese Blockierungskraft sehr oft verwendet wird, da die Sites wahrscheinlich übereinstimmen. Wenn sie nicht ihre Einnahmen werden getroffen werden. Sie kümmern sich sehr um die Einnahmen.

In der Tat, weil die Pornoseiten garantieren können, dass sie ein erwachsenes Publikum in Großbritannien haben, können Pornounternehmen sogar feststellen, dass sie profitabler werden. Sie werden weniger Bandbreite benötigen, um ihre Websites zu bedienen, und da ihre Besucher Geld und Mittel haben, um sie auszugeben, sind Werbetreibende möglicherweise bereit, mehr zu bezahlen. Dies ist ein Beispiel für die Lehre von unbeabsichtigten Konsequenzen bei der Arbeit. Hey ho.

Datenschutz ist lebenswichtig

Die andere Aufsichtsbehörde mit Haut im Spiel ist das Information Commissioner's Office (ICO), die britische Datenschutzbehörde. Seine Aufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass Altersverifizierungslösungen die Privatsphäre der Menschen respektieren.

Ein wichtiges Rechtsprinzip ist die Datenminimierung. Das heißt, ein Porno-Publisher muss nur wissen, ob eine Person, die auf seine Website zugreifen möchte, zuverlässig als über 18 verifiziert wurde. Eine Reihe von Unternehmen sind dabei, Altersverifikationsdienste anzubieten, die für eine Reihe von Produkten und Dienstleistungen für Erwachsene genutzt werden können, nicht nur für Pornos, z. B. für Glücksspiele, den Kauf von Alkohol, Tabak und Messern. Wenn Sie also einen Altersüberprüfungsprozess durchlaufen, werden Sie nicht als Pornos bezeichnet. Es zeigt nur, dass Sie manchmal mit einer Reihe von Elementen interagieren können, die mit einer Altersbeschränkung verbunden sind.

Pornoseiten müssen Ihren Namen, Ihr tatsächliches Alter, Adresse oder Kreditkartennummer nicht kennen oder behalten. Die ganze Pornoseite muss wissen, dass diese spezielle Anmeldung als einer Person, die 18 oder höher ist, bestätigt wurde. Das neue System kann daher in mehrfacher Hinsicht als datenschutzfreundlich angesehen werden.

Einverständnis zu handeln

Erster wichtiger politischer Punkt: Die Maßnahme ging mit Unterstützung aller Parteien durch das britische Parlament. Es muss jedoch gesagt werden, dass es entscheidend war, die persönliche Unterstützung und das Engagement des vorherigen Premierministers zu gewinnen, um den Ball ins Rollen zu bringen. Weder er noch sein Nachfolger versuchten, Einstellungen zum Porno zu verwenden und Kinder zu schützen, um Punkte zu sammeln, und die Oppositionsparteien vertraten eine ähnliche Haltung. Das war wichtig. Wenn der Maßnahmenentwurf in parteipolitischer Hinsicht stark politisiert worden wäre, wäre er wahrscheinlich gescheitert.

Zweiter wichtiger politischer Punkt: Bei der Lobbyarbeit für die Maßnahme erhielten wir die Unterstützung der wichtigsten Mainstream-Zeitungen und im Parlament eine Gruppe talentierter Frauen. Die Parlamentarier widmeten dem Thema über mehrere Jahre viel Zeit und Energie.

Ohne die Aufrichtigkeit oder das Engagement der Ministerpräsidenten und der anderen Politiker gegenüber dem Grundsatz der Maßnahme zu bezweifeln, hat sie unserem Anliegen, die Unterstützung der großen Medien zu erhalten, keinen Abbruch getan.

Du musst auf die andere Seite hören

Freie Rede- und Bürgerrechtsgruppen waren stark daran beteiligt, die Maßnahme zu besiegen oder zu kastrieren. Das ist ihre Aufgabe. Es ist sowohl falsch als auch kontraproduktiv, sie als herzlose, nihilistische Anarchisten darzustellen, die sich nicht um Kinder kümmern. Die große Mehrheit von ihnen kümmert sich, hat aber Vorbehalte gegen die vorgeschlagenen Methoden. Wir müssen diese Vorbehalte ansprechen, sie nicht nur ausrufen und nicht hören. Einiges von dem, was einige von ihnen sagten, hat mich definitiv beeinflusst, obwohl ich dachte, dass andere zu schnell und zu bereit waren, falsch darzustellen, was vor sich ging und warum.

Ich lehne die Idee, dass der Schutz von Kindern vor Pornografie in irgendeiner Weise die Zensur fördert, nicht ab - keine legalen Inhalte, die heute im Internet vorhanden sind, werden es morgen nicht geben - es muss anerkannt werden, dass Politiker immer dann in solche Themen involviert werden sind berechtigt, nervös zu sein.

Einige Regimes und eine Reihe von Gruppen wollen nicht, dass irgendjemand in ihrem Land oder irgendwo anders in der Lage ist, Zugang zu Pornographie zu erhalten, und sie haben möglicherweise eine sehr weit gefasste Definition dessen, was Pornografie ausmacht. Wir haben nie argumentiert, dass Erwachsene kein Recht haben sollten, auf pornographische Inhalte zuzugreifen.

Unser einziger Punkt war, dass Kinder es nicht so leicht schaffen sollten.

Ein kleiner Aufwand ist unvermeidlich

Die Altersverifikation im Vereinigten Königreich wird zweifellos zu einer kleinen Unannehmlichkeit führen, dh Erwachsene müssen einen Prozess durchlaufen, aber sie tun dies bereits in vielen anderen Bereichen, online und offline. Es ist der unausweichliche, aber im Wesentlichen triviale Preis, den wir zahlen, um ein wünschenswertes soziales Ziel zu erreichen. Die Altersverifikationslösungen, die für den Einsatz in Großbritannien entwickelt werden, können einfach und schnell erstellt werden. In anderen Ländern mit besser entwickelten Online-Infrastrukturen könnte es noch einfacher sein, die Bestätigung zu erhalten, dass jemand über 18 ist.

Technische Maßnahmen sind kein Ersatz für Sexual- und Beziehungsbildung
Die Altersüberprüfung in Bezug auf Pornografie-Websites ist KEINE Alternative oder Ersatz für Kinder und Jugendliche, die altersgerechte Beratung und Anleitung zu Sex und Beziehungen erhalten, sowohl zu Hause als auch in der Schule oder über sorgfältig vorbereitete Online-Bildungsressourcen. Dies ist weiterhin von entscheidender Bedeutung

Altersverifikation ist jedoch eine wichtige ergänzende Komponente. Unter anderem hilft es Kindern zu zeigen, dass, wie bei Alkohol, Glücksspiel und Ähnlichem, ernsthafte Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass die Gesetze und Normen etwas bedeuten. Der Rat von Eltern, Lehrern und anderen in Bezug auf Pornographie ist nicht nur "Tugend Signalisierung". Es ist nicht etwas, worüber Erwachsene Lippenbekenntnisse ablegen, ohne dass sie wirklich ernst genommen werden sollen.

Bringt die physische und virtuelle Welt näher zusammen
Altersverifikation für Pornoseiten trägt dazu bei, eine Annäherung zwischen der physischen und der virtuellen Welt zu erreichen. Wir haben keine Regeln und Erwartungen, die an einem Ort gelten, aber nicht am anderen.

Kampagnenpunkte
  1. Verschiedene Leute haben beobachtet, dass das Internet das größte soziale Experiment in der Geschichte ist. Wir sind es unseren Kindern schuldig, nicht darauf zu bestehen, dass sie unwissende, unwillkürliche Meerschweinchen sind.
  2. Um das etwas anders auszudrücken, können wir nicht sagen, dass wir 20 Jahre warten werden, um zu sehen, wie sich die Dinge für diese Generation entwickelten, bevor wir entscheiden, was zu tun ist, um sicherzustellen, dass das nächste nicht in ähnlicher Weise beschädigt wird.
  3. In der EU-Umfrage zu Kids Online kam es zu einer Exposition gegenüber Pornografie, da die No 1-Problematik bei den Materialien, denen sie online ausgesetzt waren, ärgerlich war.
  4. In jeder Hinsicht gibt es genügend Beweise dafür, dass Pornografie Kindern, insbesondere jüngeren und gefährdeten Kindern, erheblichen Schaden zufügen könnte. Es ist daher einfach unannehmbar zu sagen, dass wir in der Tat nichts tun müssen, bis die Angelegenheit endgültig und zweifelsfrei entschieden ist. Nur dann wird es akzeptabel sein, die wahrscheinlichen Folgen von Pornographie für Kinder abzuschwächen oder zu reduzieren.
  5. Es gibt nur wenige wissenschaftliche oder akademische Bereiche, in denen die Beweise nicht bestritten werden. Wenn wir darauf warteten, dass 100% über alles stimmte und nie etwas Neues probierte, bis es keinen Zweifel mehr über die wahrscheinlichen Ergebnisse gab, würden wir wahrscheinlich alle noch in den Hirtenkühen im Rift Valley leben.
  6. Das Vorsorgeprinzip schreibt daher vor, dass wir die Beweise für die Möglichkeit eines Schadens berücksichtigen müssen, und wir sind verpflichtet, bis zum Vorliegen eines weithin akzeptierten Beweismaterials angemessene Schritte zu unternehmen, um eine vernünftige Erfassung eines vorhersehbaren Schadens zu vermeiden.
  7. Jeder, der denkt, dass Online-Pornos eine nützliche oder lohnende Quelle für Rat, Anleitung oder Informationen über Sex und Beziehungen sein können, hat noch nichts davon gesehen.
  8. Es ist leichter, das Argument für die Einführung der Altersverifikation für jüngere Kinder und das Risiko einer zufälligen Exposition zu argumentieren, aber tatsächlich haben alle unter 18s ein Recht darauf, geschützt zu werden und zu verstehen, wo die Grenzen sind und warum diese Grenzen existieren.
  9. Ältere Teenager sind vielleicht eher bereit, sich mit Pornos zu beschäftigen, aber allein die Tatsache, dass es schwierig ist, Grenzen und technische Kontrollen zu umgehen, lässt sie innehalten und reflektieren und das ändert wahrscheinlich die Art ihrer Erfahrung oder ihres Engagements mit Pornos sie treffen aufeinander.
  10. Wir stimmen zu, dass Porno-Konsumenten das Recht haben, ihre Privatsphäre angemessen zu schützen.
  11. Altersverifikation verspricht nicht, zufällige oder absichtliche Exposition gegenüber allen Formen von Porno überall zu behandeln, z. B. Pornos, die über Bluetooth, Messaging Apps oder auf USB-Sticks ausgetauscht werden können oder mit Kameras in Handys erstellt werden. Vielmehr zielt Altersverifikation auf die leichte Zugänglichkeit der gigantischen Mengen an Pornographie, die von kommerziellen Konzernen im Internet veröffentlicht werden. Dies ist die dominante Form.
  12. Leider gibt es kein Wundermittel, das alle Pornos überall auffängt, aber das ist kein Grund, sich weigern zu handeln, wo man einen Einfluss haben kann.
  13. Bei der Altersverifikation geht es um die Verantwortung der Porno-Verleger. Sie alle sagen, sie wollen nicht, dass Kinder auf ihre Waren zugreifen, aber bisher haben sie wenig oder gar nichts getan, um das zu verhindern.
  14. Dies lag daran, dass sie nicht dazu verpflichtet waren, und selbst wenn ein einzelnes Unternehmen dazu geneigt wäre, etwas dagegen zu tun, waren sie besorgt, dass, wenn nicht alle zur selben Zeit verpflichtet wären, ihre Geschäfte an weniger anspruchsvolle Konkurrenten verlieren könnten. Genau so funktionierte es mit Online-Glücksspielen in Großbritannien.
  15. Die Altersüberprüfung sollte nicht mit der Verwendung von Filtern zusammengeführt oder verwechselt werden. Familien möchten möglicherweise Filter verwenden, um den Zugriff auf alle Arten von Materialien zu beschränken, die mit ihren Werten in Konflikt stehen, oder sie gar nicht verwenden möchten. Das gibt den Porno-Verlegern noch immer nicht das Recht, minderjährige Jugendliche ihren Produkten auszusetzen.
  16. Selbst wenn eine Familie zu Hause Filter verwendet, können ihre Kinder in Häusern von Freunden oder an anderen Orten landen, an denen keine Filter verwendet werden. Auch dies gibt den Pornowiederlegern nicht das Recht Minderjährige ihren Produkten auszusetzen.
  17. Bei einem Altersverifikationsgesetz geht es wirklich darum, einen neuen normativen Wert zu etablieren. Es heißt, es sei nicht in Ordnung für Porno-Verlage, ihre Produkte zur Verfügung zu stellen, ohne sinnvolle Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass Kinder sie nicht sehen können.
  18. Es heißt auch, dass die Realitäten unseres modernen Lebens und die Herausforderungen der Elternschaft im digitalen Zeitalter es unfair und unvernünftig erscheinen lassen, die Verantwortung ausschließlich oder sogar weitgehend auf die Eltern zu übertragen, um ihre Kinder vor Dingen zu schützen, die nicht in der Welt sein sollten erster Platz. Die Pornoindustrie sollte keine zusätzlichen Belastungen für die Eltern schaffen.
  19. Am allerwenigsten sollten sich Pornounternehmen unbewegt oder gleichgültig fühlen, wenn es darum geht, Geld zu verdienen, indem sie Pornos für Kinder zeigen.
  20. Leute argumentieren, dass Kinder mit allem umgehen werden, was du versuchst. Das ist ein Argument dafür, nichts zu tun, um den Status quo zu erhalten. Cui bono? Doch die Beweise (siehe Seite 16) legen nahe, dass die meisten Kinder nicht wissen, wie sie Blöcke umgehen sollen und sogar unter denen, die nur einen kleinen Teil (6%) wirklich stören.
  21. Es ist ein bequemer Mythos, dass jedes Kind ein super cooler Internetnutzer ist, der jeden technischen Trick im Buch kennt und jede Regel brechen oder jede Grenze ignorieren möchte.
  22. Es wird jedoch wichtig sein, die technologischen Entwicklungen und Veränderungen auf dem Porno-Markt im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass die Aufsichtsbehörden auf dem neuesten Stand und relevant bleiben und ausreichend flexibel sind, um etwaige Umgehungsstrategien rasch anzugehen. "
Drucken Freundlich, PDF & Email

Teile diesen Artikel