Klicken Sie hier für weitere News-Blogs

"Von allen Aktivitäten im Internet hat Pornografie das größte Potenzial, süchtig zu machen." sagen niederländische Neurowissenschaftler Meerkerk et al. 2006

Die Reward Foundation ist eine wegweisende Wohltätigkeitsorganisation für Beziehungen und Sexualerziehung. Der Name kommt von der Tatsache, dass das Belohnungssystem des Gehirns für unseren Drang nach Liebe und Sex sowie für andere natürliche Belohnungen wie Essen, Neuheit und Erreichung verantwortlich ist. Das Belohnungssystem kann durch künstlich starke Belohnungen wie Drogen, Alkohol, Nikotin und das Internet entführt werden.

Die Reward Foundation ist eine wichtige Quelle für evidenzbasierte Informationen über Liebesbeziehungen und die Auswirkungen von Internetpornografie auf die geistige und körperliche Gesundheit, die Beziehungen, das Erreichen und die rechtliche Haftung.

Das Royal College of General Practitioners hat unseren Schulungsworkshop für das Gesundheitswesen und andere Fachkräfte über die Auswirkungen von Internetpornografie auf akkreditiert geistig und körperliche Gesundheit, einschließlich sexueller Dysfunktionen. Dazu machen wir die Forschung zu Liebe, Sex und Internetpornografie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Sehen Sie unsere kostenlosen Unterrichtspläne für Schulen jetzt sowohl auf dieser Website als auch auf der Times Educational Supplement-Website, auch kostenlos. Siehe auch unsere Leitfaden für Eltern zu Internetpornografie. Es ist heute fast unmöglich, über Liebe und sexuelle Beziehungen zu sprechen, ohne die Rolle der Internetpornografie anzuerkennen. Es beeinflusst die Erwartungen und das Verhalten, insbesondere bei Jugendlichen.

Forschung Das British Board of Film Classification hat festgestellt, dass in Großbritannien monatlich 1.4 Millionen Kinder Pornografie schauen. Vierzehn Jahre oder jünger war das Alter, in dem 60 Prozent der Kinder zum ersten Mal Online-Pornos sahen. Die meisten, 62 Prozent, sagten, sie seien versehentlich darauf gestoßen und hätten nicht erwartet, Pornografie zu sehen. Die meisten Eltern, 83 Prozent, wünschen sich eine Altersüberprüfung für diese schädlichen Stellen. Und 56 Prozent der 11- bis 13-Jährigen möchten online vor Material für über 18-Jährige geschützt werden.

Kurzer Überblick

Altersüberprüfung für Pornografie

Wir empfehlen diese 2-Minute Animation als Grundierung. Eine gute Erklärung der Auswirkungen von Pornos auf das Gehirn finden Sie hier 5-Minutenauszug aus einer Fernsehdokumentation. Es zeigt einen Neurochirurgen, Forschungen der Universität von Cambridge und die Erfahrungen einiger junger Benutzer.

Hier sind einige einfache Selbsteinschätzung Übungen, die von Neurowissenschaftlern und Klinikern entwickelt wurden, um festzustellen, ob Pornos Sie oder jemanden in Ihrer Nähe betreffen.

Internetpornografie ist nicht wie Pornografie der Vergangenheit. Es ist ein "übernatürlicher" Reiz. Es kann das Gehirn auf ähnliche Weise wie Kokain oder Heroin beeinflussen, wenn es regelmäßig angegriffen wird. Pornografie ist besonders für Kinder ungeeignet, die 20 bis 30% der Nutzer auf Websites für Erwachsene ausmachen. Dies allein rechtfertigt die Gesetzgebung der britischen Regierung zur Altersüberprüfung, um den Zugang von Kindern einzuschränken und ihre Gesundheit zu schützen.

Kinder im Alter von sieben Jahren sind Hardcore-Pornografie ausgesetzt, weil es keine wirksamen Alterskontrollen gibt Forschung im Auftrag des British Board of Film Classification. Pornografie ist gewinnorientiert, es ist eine milliardenschwere Industrie. Es ist nicht gemacht, um Kinder über Sex und Beziehungen zu unterrichten.

Größtes unreguliertes soziales Experiment

Noch nie in der Geschichte war so viel hyperstimulierendes Sexualmaterial so frei verfügbar wie jetzt. Es ist das größte unregulierte soziale Experiment in der Geschichte der Menschheit. In der Vergangenheit war Hardcore-Pornografie schwer zugänglich. Es stammte hauptsächlich aus lizenzierten Erotikgeschäften, die den Zugang für Personen unter 18 Jahren untersagten. Heute wird auf die meisten Pornografien kostenlos über Smartphones und Tablets zugegriffen. Eine effektive Altersüberprüfung für Besucher fehlt. Überbeanspruchung erzeugt a große Auswahl of geistig und physikalisch Gesundheitsprobleme wie soziale Angstzustände, Depressionen, sexuelle Funktionsstörungen und Sucht, um nur einige zu nennen. Dies geschieht in allen Altersgruppen.

Untersuchungen zeigen, dass das Interesse an Internet-Pornografie das Interesse und die Zufriedenheit mit sexuellen Beziehungen im wirklichen Leben verringern kann. Immer mehr junge Männer bis Männer mittleren Alters können mit ihren Partnern keine sexuellen Leistungen erbringen. Junge Menschen werden auch in ihrem sexuellen Verhalten aggressiver und gewalttätiger.

Unser Ziel ist es, Erwachsenen und Fachleuten den Zugang zu den Beweisen zu ermöglichen, die sie benötigen, um sich sicher genug zu fühlen, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um ihren Patienten, Kunden und eigenen Kindern zu helfen. Vorübergehend Bei der Beseitigung der Masturbation oder der Verringerung der Häufigkeit geht es darum, sich von einer Sucht und durch Pornos verursachten sexuellen Problemen zu erholen - sonst nichts. Die Reward Foundation befürwortet Abstinenz nicht als dauerhaften Lebensstil.

Internet-Porno "Industrial Strength"

Pornobesuche können sich negativ auf die sexuelle Gesundheit, den psychischen Zustand, das Verhalten, die Beziehungen, das Erreichen, die Produktivität und die Kriminalität auswirken. Solange ein Benutzer weiterhin binge, werden die Gehirnveränderungen fester und schwerer rückgängig zu machen. Es ist unwahrscheinlich, dass gelegentlicher Gebrauch dauerhaften Schaden verursacht. Beeinträchtigende funktionelle Gehirnveränderungen wurden aufgezeichnet mit nur 3 Stunden Nutzung von Pornografie pro Woche.

Unser Gehirn hat sich nicht an so viele Hyperstimulationen angepasst. Kinder sind besonders anfällig für das endlose Angebot an kostenloser, gestreamter Hardcore-Internetpornografie. Dies ist auf die starken Auswirkungen auf das empfindliche Gehirn in einem Schlüsselstadium der psychosexuellen Entwicklung und des Lernens zurückzuführen.

Die meisten Internetpornografien modellieren heutzutage nicht Intimität und Vertrauen, sondern unsicheren Sex, Zwang und Gewalt, insbesondere gegenüber Frauen und ethnischen Minderheiten. Kinder programmieren ihr Gehirn so, dass es eine ständige Neuheit und ein hohes Maß an Erregung braucht, mit denen Partner im wirklichen Leben nicht mithalten können. Es trainiert sie auch, Voyeure zu sein.

Gleichzeitig fühlen sich viele sexuell unzulänglich und lernen nicht die zwischenmenschlichen Fähigkeiten, die sie benötigen, um langfristig gesunde, intime Beziehungen aufzubauen. Dies führt in zunehmender Zahl zu Einsamkeit, sozialer Angst und Depression.

Eltern

Die Mehrheit der jungen Menschen, die zum ersten Mal Pornografie sahen, war zufällig. Über 60% der Kinder zwischen 11 und 13 Jahren, die Pornografie gesehen hatten, gaben an, dass das Anschauen von Pornografie nach jüngsten Angaben unbeabsichtigt ist Forschung. Kinder beschrieben, dass sie sich „verdorben“ und „verwirrt“ fühlten. Dies galt insbesondere, wenn sie Pornografie unter 10 Jahren sahen.

Dies könnte für viele Eltern eine Überraschung sein. Wenn Sie mehr erfahren möchten, besuchen Sie unsere Leitfaden für Eltern zur Internetpornografie  . Ziel ist es, Eltern und Betreuer für die herausfordernden Gespräche mit Ihren Kindern auszurüsten und bei Bedarf die Unterstützung mit den Schulen zu koordinieren.  Kent Polizei warnen, dass Eltern wegen "Sexting" ihrer Kinder strafrechtlich verfolgt werden können, wenn sie für den Telefonvertrag verantwortlich sind. Siehe unsere Seite über Sexting und das Gesetz in Schottland Und zum Sexting England, Wales und Nordirland.

Schulen

Wir haben gerade eine Reihe von KOSTENLOSEN gestartet Unterrichtspläne für Lehrer, die sich mit „Einführung in das Sexting“ befassen; "Sexting und das jugendliche Gehirn"; "Sexting, das Gesetz und du"; "Pornografie vor Gericht"; "Liebe, Sex & Pornografie"; "Pornografie und psychische Gesundheit" und "The Great Porn Experiment". Sie umfassen eine Vielzahl bereichernder, unterhaltsamer und interaktiver Übungen und Ressourcen, die den Schülern einen sicheren Raum bieten, um alle wichtigen Themen zu diskutieren. Es gibt keine Schuld oder Schande, nur die Fakten, damit die Leute fundierte Entscheidungen treffen können.

Der aktuelle Unterricht eignet sich auch für Glaubensschulen. Es wird keine Pornografie gezeigt. Jede Sprache, die der religiösen Doktrin widerspricht, kann geändert werden.

Reward Foundation überwacht Forschung

Die Reward Foundation überwacht täglich neue Forschungsergebnisse und bezieht Entwicklungen in unsere Materialien ein. Insbesondere produzieren wir auch eigene Forschung Bewertungen sehen der neuesten Forschung, damit andere über neue Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben können.

Es gibt jetzt sechs Studien das zeigen a kausaler Zusammenhang zwischen Pornokonsum und Schädigungen aus dieser Verwendung entstehen.

Bei der Reward Foundation berichten wir Geschichten von Tausenden von Männern und Frauen, die eine problematische Nutzung der Internetpornografie entwickelt haben. Diese informelle Forschung ist wertvoll, um aktuelle Trends zu berücksichtigen, deren Berücksichtigung in der formalen akademischen Forschung länger dauern kann. Viele haben mit dem Aufhören von Pornos experimentiert und dadurch eine Reihe von geistigen und körperlichen Vorteilen erfahren. Sehen dieser junge Mann's Geschichte.

"Pornosucht"

Pornografieunternehmen waren führend in der Entwicklung und Gestaltung des Internets. Ständige Überstimulation durch Internetpornografie führt dazu, dass das Gehirn ein starkes Verlangen nach mehr erzeugt. Dieses Verlangen beeinflusst die Gedanken und das Verhalten eines Pornokonsumenten im Laufe der Zeit. Für immer mehr Benutzer kann dies dazu führen zwanghafte sexuelle Verhaltensstörung. Diese Diagnose, die kürzlich durch die elfte Überarbeitung der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-11) der Weltgesundheitsorganisation gestellt wurde, umfasst zwanghaften Gebrauch von Pornos und Masturbation. Außer Kontrolle geratene Pornos und Masturbation können auch als Suchtstörung eingestuft werden, die sonst mit dem ICD-11 nicht spezifiziert wird.

Entsprechend der Neueste ForschungMehr als 80% der Menschen, die medizinische Hilfe für zwanghaftes Sexualverhalten suchen, geben an, ein pornografisches Problem zu haben. Beobachten Sie dies ausgezeichnet TEDx reden (9 Minuten) ab Januar 2020 von dem an der Universität Cambridge ausgebildeten Neurowissenschaftler Casper Schmidt, um mehr über „Zwanghafte sexuelle Verhaltensstörung“ zu erfahren.

Philosophie

Pornografie ist heute eine „industrielle Stärke“ in Bezug auf die verfügbare Menge und das Stimulationsniveau im Vergleich zu Pornografie vor 10 oder 15 Jahren. Die Verwendung ist eine persönliche Entscheidung. Wir wollen legale Pornografie für Erwachsene nicht verbieten, aber Kinder müssen geschützt werden. Übermäßige Masturbation, die durch Pornografie angeregt wird, kann für einige zu psychischen und physischen Gesundheitsproblemen führen. Wir möchten den Benutzern helfen, eine „informierte“ Entscheidung zu treffen, die auf den besten Erkenntnissen aus den derzeit verfügbaren Forschungsergebnissen und den Optionen für die Wiederherstellung von Wegweisern basiert, falls erforderlich. Vorübergehend Bei der Beseitigung von Masturbation oder der Reduzierung der Häufigkeit geht es darum, sich von einer Sucht zu erholen, sexuelle Konditionierung auf hartes Kernmaterial und pornoinduzierte sexuelle Probleme - nichts anderes. Die Reward Foundation befürwortet Abstinenz nicht als dauerhaften Lebensstil.

Kinderschutz

Wir setzen uns dafür ein, den einfachen Zugang von Kindern zu Internetpornografie zu verringern. Dutzende von Forschung Papiere zeigen, dass es für Kinder in ihrem verletzlichen Stadium der Gehirnentwicklung schädlich ist. In den letzten 8 Jahren hat der sexuelle Missbrauch von Kind zu Kind und die sexuellen Verletzungen im Zusammenhang mit Pornos dramatisch zugenommen, so die Angehörigen der Gesundheitsberufe, die an unseren Workshops teilgenommen haben, und möglicherweise sogar Todesfälle. Es ist mit häuslicher Gewalt verbunden, die hauptsächlich von Männern gegen Frauen ausgeübt wird.

Wir befürworten die Initiativen der britischen Regierung, eine wirksame Altersüberprüfung für kommerzielle Pornoseiten und Social-Media-Seiten durchzusetzen, damit Kinder nicht so leicht darüber stolpern können. Es wird nicht die Notwendigkeit einer Aufklärung über Risiken ersetzen. Und wer profitiert, wenn wir nichts tun? Die milliardenschwere Pornoindustrie. Die britische Regierung plant, sich mit dem Porno zu befassen, der in dem vorgeschlagenen über soziale Medien verfügbar ist Whitepaper zu Online-Schäden. Es wird wahrscheinlich frühestens 2024 ein Gesetz sein.

Ein Ausblick

Die Informationen auf dieser Website können Menschen dabei helfen, ihre Chancen auf eine erfolgreiche, liebevolle sexuelle Beziehung zu verbessern. Wir planen neue Abschnitte für die Website in der zweiten Hälfte des Jahres 2020. Wenn Sie ein verwandtes Thema hinzufügen möchten, teilen Sie uns dies bitte unter info@rewardfoundation.org mit.

Die Reward Foundation tut es Keine Therapie anbieten oder Rechtsberatung anbieten.  Wir weisen jedoch Wege zur Genesung für Menschen vor, deren Verwendung problematisch geworden ist. Unser Ziel ist es, Erwachsenen und Fachleuten den Zugang zu Beweisen und Unterstützung zu ermöglichen, damit sie geeignete Maßnahmen ergreifen können.

Die Reward Foundation bietet keine Therapie an.

RCGP_Akkreditierungszeichen_ 2012_EPS_new Reward Foundation

GemeinschaftsfondsNCOSEUnLtd Award Winner Prämienstiftung

Magische kleine Zuschüsse

OSCR Scottish Charity Regulator Reward Foundation

Drucken Freundlich, PDF & Email