Belohnendes Nachrichten-Logo

Sonderausgabe Mai 2021

Begrüßen Sie alle zur neuesten Ausgabe der Rewarding News. Es war eine arbeitsreiche Zeit für uns, mit Schulen, Berufsgruppen, die sich mit Kindern und Jugendlichen befassen, zu sprechen und Antworten auf Regierungskonsultationen im In- und Ausland vorzubereiten. In dieser Ausgabe konzentrieren wir uns jedoch auf den Abgang eines der Titanen der Bewegung, um die Menschen über Pornoschäden aufzuklären, Gary Wilson. Wir informieren Sie auch darüber, was die britische Regierung tut oder nicht tut, um Kinder vor den Folgen einer leichten Exposition gegenüber Hardcore-Material zu schützen. Sie werden eine Rolle dabei spielen, dies voranzutreiben. Es gibt auch einige wichtige neue Forschungsergebnisse. Fühlen Sie sich frei, mich zu kontaktieren, Mary Sharpe, bei mary@rewardfoundation.org um Anfragen für alles zu senden, was Sie von uns erwarten. 

Gary ist weg

Belohnende Neuigkeiten von Gary Wilson

Mit größter Trauer verkünden wir den Tod unseres geliebten Freundes und Kollegen Gary Wilson. Er starb am 20. Mai 2021 an den Folgen der Lyme-Borreliose. Er hinterlässt seine Frau Marnia, seinen Sohn Arion und seinen Liebling Smokey. Die Pressemitteilung ist hier: Der Bestsellerautor von Your Brain on Porn, Gary Wilson, ist verstorben

Abgesehen davon, dass er nur einer der nachdenklichsten, klügsten und witzigsten Personen ist, die wir je kennengelernt haben, ist Gary etwas Besonderes für uns, da seine Arbeit die Inspiration für unsere Wohltätigkeitsorganisation The Reward Foundation war. Wir waren so motiviert von seinem beliebten TEDx-Talk “Das große Pornexperiment2012, jetzt mit über 14 Millionen Views, wollten wir das Wissen verbreiten und hoffen, dass seine Arbeit denjenigen zugute kommt, die wissentlich oder unwissentlich mit problematischer Pornografie zu kämpfen haben. Er war ein origineller Denker und ein harter Arbeiter. Vor allem war er ein mutiger Verteidiger der wissenschaftlichen Wahrheit. Er tat dies angesichts des Widerstands von Agenda-gesteuerten Fanatikern, die die Auswirkungen von Pornos auf das Gehirn bestritten.

Begabter Lehrer und Forscher

Gary war unser ehrenamtlicher Forschungsbeauftragter. Er war Co-Autor mit 7 Ärzten der US Navy am wegweisenden „Verursacht Internet-Pornografie sexuelle Funktionsstörungen? Ein Rückblick mit klinischen Berichten “. Das Papier hatte mehr Ansichten als jedes andere Papier in der Geschichte der renommierten Zeitschrift Behavioral Sciences. Er war auch Autor des vielzitierten „Beseitigen Sie die Verwendung chronischer Internetpornografie, um deren Auswirkungen aufzudecken (2016). Als begabter Lehrer mit trockenem Sinn für Humor machte er das Lernen einfach. Gary gab bereitwillig seine Zeit, um uns bei verschiedenen Präsentationen und Unterrichtsplänen zu helfen. Er half allen, die seine Hilfe suchten. Er wird sehr vermisst werden.

Gary war die erste Person, die in diesem TEDx-Talk im Jahr 2012 öffentlich auf die potenziell süchtig machende Natur von Internetpornografie aufmerksam machte. Die Technologie und der Zugang zu Pornografie haben sich in den Jahren dazwischen in schwindelerregender Geschwindigkeit entwickelt. Gleichzeitig hat Pornografie immer mehr Menschen gefangen. Unter den Nutzern von Pornografie sind die Raten sexueller Dysfunktionen Jahr für Jahr in die Höhe geschossen. Dieser Anstieg ist zusammen mit einem dramatischen Rückgang der Libido und der sexuellen Zufriedenheit mit echten Partnern eingetreten.

Ihr Gehirn auf Porno

Die Popularität des TEDx-Vortrags war so groß, dass Gary von vielen ermutigt wurde, ihn in Form eines Buches zu aktualisieren. Dies wurde "Ihr Gehirn für Pornos - Internetpornografie und die aufkommende Wissenschaft der Sucht". Es ist das meistverkaufte Buch in seiner Kategorie bei Amazon. Die zweite Ausgabe befasst sich mit der zwanghaften sexuellen Verhaltensstörung (CSBD). Die Weltgesundheitsorganisation hat CSBD nun als Impulskontrollstörung in die Internationale Klassifikation von Krankheiten (ICD-11) aufgenommen. Führende Forscher und Kliniker haben auch geprüft, inwieweit Arten und Muster der Verwendung von Pornografie im ICD-11 als „andere spezifizierte Störung aufgrund von Suchtverhalten“ eingestuft werden können. Kürzlich biologische Daten legen nahe, dass Pornografie und zwanghaftes sexuelles Verhalten am besten als Sucht und nicht als Impulskontrollstörung eingestuft werden können. Also hatte Gary Recht und war äußerst vorausschauend in seiner Einschätzung der Auswirkungen von Pornografie.

Sein Buch ist ab sofort in der zweiten Auflage als Taschenbuch, Kindle und als E-Book erhältlich. Das Buch enthält jetzt Übersetzungen in Deutsch, Niederländisch, Arabisch, Ungarisch, Japanisch und Russisch. Mehrere andere Sprachen sind in Vorbereitung.

Garys Denkmal

Sein Sohn Arion baut eine Gedenkwebsite auf. Sie können Kommentare hier lesen: Kommentare. Und reichen Sie hier Ihre eigenen ein, wenn Sie möchten, auch anonym: Gary Wilsons Leben. Der Kommentarbereich des Denkmals ist ein wahrer Beweis dafür, wie viele Leben er positiv berührt hat. Viele Leute haben gesagt, er habe buchstäblich ihr Leben gerettet.

Seine Arbeit wird durch uns und viele andere weiterleben, die Teil der wachsenden Armee von Menschen sind, die erkennen, welchen Schaden ein nicht informierter, gelegentlicher Gebrauch von Pornografie bringen kann. Seine Arbeit gibt den unzähligen Tausenden Hoffnung, die unter dem Wissen leiden, dass sie durch das Entfernen von Pornos aus ihrem Leben nicht nur ihr Gehirn heilen, sondern ihr Leben möglicherweise besser als je zuvor auf eine bessere Grundlage stellen können. Danke, Gary. Du bist ein wahrer moderner Held. Wir lieben dich.

Bitte unterstützen Sie diese gerichtliche Überprüfung gegen die britische Regierung

Crowd Justice Rewarding News Kind
Ioannis und Ava

Möchten Sie Kinder vor Hardcore-Pornografie schützen? Bitte tragen Sie dazu bei Crowdfunding-Aktion. Wir bieten unsere Zeit und Dienstleistungen kostenlos an und leisten einen finanziellen Beitrag.

Gegen die britische Regierung wird eine besondere Art von gerichtlicher Klage erhoben, die als gerichtliche Überprüfung bezeichnet wird, da sie Teil 3 des Digital Economy Act 2017 (DEA) nicht umgesetzt hat. Bei einer gerichtlichen Überprüfung wird die Rechtmäßigkeit von Entscheidungen von Behörden, in der Regel von lokalen oder zentralen Behörden, in Frage gestellt. Das Gericht hat eine „Aufsichtsfunktion“, um sicherzustellen, dass der Entscheidungsträger rechtmäßig handelt. Denken Sie im Vorfeld des Brexit an „Prorogation“.

Eine konservative Regierung führte die DEA ein und sie wurde von allen Parteien in beiden Häusern verabschiedet. Wie Sie aus der obigen Geschichte sehen werden, hat Boris Johnston sie eine Woche vor der Umsetzung und dem Gesetz gezogen. Niemand hat die Pandemie vorhergesagt, aber die Nichteinhaltung dieses Gesetzes hat dazu geführt, dass unzählige Millionen Kinder während der Sperrung einfachen Zugang zu Hardcore-Pornografie hatten, während sie zu Hause festgefahren waren und nur wenig mehr als das Internet hatten, um sie zu amüsieren. Pornhub bot in dieser Zeit sogar ihre normalerweise teuren Premium-Websites kostenlos an, um neue Benutzer zu ermutigen.

Hintergrund

Es gibt zwei Antragsteller in dieser Klage. Zuerst Ioannis, ein Vater von vier Söhnen, von denen einer auf einem Schulgerät Pornografie ausgesetzt war. In den Wochen vor dem Vorfall hatten Ioannis und seine Frau eine starke Veränderung im Verhalten ihres Sohnes bemerkt. Anfangs haben sie es einfach auf möglichen Stress zurückgeführt, den er während der Covid-Pandemie erlebt haben könnte. Einige der Dinge, die sie bemerkten, waren: Isolation, aggressives Verhalten gegenüber Geschwistern, Verlust des Interesses an Dingen, die er liebte. Nach dem Anruf der Schule stellten die Eltern fest, dass die Verhaltensänderungen direkt mit dem Zugang zu Pornografie zusammenhängen.

Die zweite Antragstellerin ist eine junge Frau namens Ava. Im März 2021 begann Ava, Zeugnisse von jungen Schülern über sexuelle Belästigung und Gewalt zusammenzustellen, denen sie von Schülern einer örtlichen unabhängigen Jungenschule ausgesetzt waren. Die Resonanz war immens; Mädchen im Alter von 12 Jahren nahmen Kontakt mit ihr auf, um ihre eigenen Erfahrungen mit Vergewaltigungskultur und der unglaublich schädlichen Behandlung, unter der sie in der Schule gelitten hatten, zu beschreiben. Sie legte diese Zeugnisse in eine offenen Brief an den Schulleiter und bat ihn, sich mit dieser Kultur der Frauenfeindlichkeit zu befassen und praktische Schritte zu unternehmen, damit sich die Überlebenden unterstützt fühlen

Der Brief hat inzwischen allein auf Instagram mehr als 50,000 Menschen erreicht. Es wurde auf vorgestellt BBC News, Sky News, ITV News und in vielen anderen Publikationen.

Zögern Sie nicht

Wenn wir diese Gesetzgebung nicht umsetzen, besteht das ernsthafte Risiko, dass das neue Online-Sicherheitsgesetz keine kommerziellen Pornografieseiten abdeckt, die das Ziel dieser Gesetzgebung sind. Selbst wenn es es irgendwann abdeckt, wird es mindestens 3 Jahre dauern, bis es das Licht der Welt erblickt. Die beste Vorgehensweise zum Schutz von Kindern besteht darin, Teil 3 der DEA jetzt umzusetzen. Die Regierung kann später alle Lücken mit dem neuen Online-Sicherheitsgesetz schließen.

Wichtige Informationen für Eltern, Lehrer und politische Entscheidungsträger

Marshall Ballantine-Jones Belohnungsnachrichten

Wir haben uns sehr über den Kontakt von Dr. Marshall Ballantine-Jones PhD aus Australien vor zwei Wochen gefreut, dem er großzügig eine Kopie von ihm beigefügt hat Doktorarbeit. Fasziniert von seiner Geschichte führten wir einige Tage später eine Zoom-Diskussion.

Marshall teilte uns mit, dass er nach der Teilnahme an einem Gipfeltreffen im Jahr 2016 über die Erforschung der Auswirkungen von Pornografie auf Kinder und Jugendliche festgestellt habe, dass es keine Einigung darüber gibt, auf welche Bildungsinterventionsforscher sich die Zukunft konzentrieren sollte: Bildungsinterventionen der Eltern? Bildung für junge Benutzer? Oder Intervention von Gleichaltrigen? Infolgedessen beschloss Marshall, in allen drei Bereichen eigene Bildungsinitiativen einzurichten und diese als Grundlage seiner Doktorarbeit an einer guten Gruppe von Menschen auszuprobieren.

Die Arbeit heißt "Bewertung der Wirksamkeit eines Bildungsprogramms zur Verringerung der negativen Auswirkungen der Exposition gegenüber Pornografie bei jungen Menschen". Es wurde an der Fakultät für Medizin und Gesundheit der Universität von Sydney eingereicht und ist eine hervorragende Übersicht über die neuesten Forschungsergebnisse in diesem Bereich. Es deckt geistige, körperliche und soziale Schäden ab.

Marshall führte eine erste Studie durch, um eine Basiserhebung über das Betrachten von Pornografie und die Einstellung zur Pornografie in einer Stichprobe von 746 Schülern der 10. Klasse im Alter von 14 bis 16 Jahren aus unabhängigen Schulen in New South Wales (NSW) zu entwickeln. Die Intervention war ein Sechs-Stunden-Programm, das auf den Bereich Gesundheit und Sport des australischen nationalen Lehrplans abgestimmt war und an 347 Schülern der 10. Klasse von unabhängigen NSW-Schulen im Alter von 14 bis 16 Jahren durchgeführt wurde. Das Programm wurde vom Forscher in Absprache mit Schullehrern, Eltern und Schülern entwickelt.

Schlussfolgerungen

„Der Vergleich der Daten vor und nach der Intervention ergab a Deutliche Zunahme gesunder Einstellungen in Bezug auf Pornografie, positive Ansichten gegenüber Frauen und verantwortungsvolle Einstellungen gegenüber Beziehungen. Darüber hinaus verstärkten Schüler mit regelmäßigem Anzeigeverhalten ihre Bemühungen, die Anzeige zu reduzieren, und verstärkten gleichzeitig ihr Unbehagen über das fortlaufende Betrachten von Pornografie. Studentinnen erlebten eine leichte Verringerung des sich selbst fördernden Verhaltens in sozialen Medien und der Häufigkeit von Pornografie.

Es gab Hinweise darauf, dass die Strategie des elterlichen Engagements die Interaktion zwischen Eltern und Schülern verstärkte, während das Peer-to-Peer-Engagement dazu beitrug, den Einfluss einer breiteren Peer-Kultur zu verringern. Die Schüler entwickelten nach dem Kurs keine problematischen Verhaltensweisen oder Einstellungen. Studenten, die regelmäßig Pornografie sahen, hatten eine höhere Zwangsrate, die ihr Sehverhalten so vermittelten, dass, trotz zunehmender Einstellungen gegen PornografieUnbehagen beim Ansehen von Pornografie oder Bemühungen, unerwünschtes Verhalten zu reduzierenDie Sehprävalenz hat sich nicht verringert. Darüber hinaus gab es Trends zu zunehmenden Spannungen in den Beziehungen zwischen männlichen Eltern nach den Aktivitäten zum Engagement zu Hause und in den Beziehungen zwischen Frauen und Gleichaltrigen nach den Peer-Diskussionen oder aufgrund der Inhalte des Social-Media-Unterrichts.

„Mit dem Programm konnten eine Reihe von negativen Auswirkungen von Pornografie, sexualisiertem Social-Media-Verhalten und selbstförderndem Social-Media-Verhalten mithilfe der drei Strategien didaktischer Bildung, Peer-to-Peer-Engagement und elterlicher Aktivitäten wirksam reduziert werden. Zwanghaftes Verhalten behinderte die Bemühungen, das Ansehen von Pornografie bei einigen Schülern zu reduzieren, was bedeutet, dass möglicherweise zusätzliche therapeutische Hilfe erforderlich ist, um diejenigen zu unterstützen, die Schwierigkeiten haben, Verhaltensänderungen hervorzurufen. Darüber hinaus kann die Beschäftigung eines Jugendlichen mit sozialen Medien zu übermäßigen narzisstischen Merkmalen führen, die das Selbstwertgefühl beeinträchtigen und die Interaktion mit Pornografie und sexualisierten Verhaltensweisen in sozialen Medien verändern. “

Gute Nachrichten

Es ist eine gute Nachricht, dass vielen jungen Zuschauern durch pädagogische Beiträge geholfen werden kann, aber es ist eine schlechte Nachricht, dass denjenigen, die zu zwanghaften Zuschauern geworden sind, nicht allein durch Bildung geholfen werden kann. Dies bedeutet, dass staatliche Eingriffe, beispielsweise durch eine Strategie zur Altersüberprüfung, von wesentlicher Bedeutung sind. Es bedeutet auch, dass mehr Therapeuten erforderlich sind, die entsprechend geschult sind, und hoffentlich ein Verständnis für das zwanghafte und süchtig machende Potenzial von Internetpornografie haben, wenn man bedenkt, wie hartnäckig der zwanghafte Gebrauch von Pornografie bei jungen Nutzern sein kann. Es ist klar, dass sowohl durch Bildungsinitiativen als auch durch Forschung darüber, was zur Verringerung der Nutzungsprävalenz wirksam ist, noch viel mehr getan werden muss. Wir hoffen unsere eigene Unterrichtspläne  und Leitfaden für Eltern zur InternetpornografieBeide sind frei und tragen zu dieser wichtigen Bildungsaufgabe bei.

Online-Sicherheitsgesetz - Schützt es Kinder vor Hardcore-Pornos?

Kind

Im Vorfeld der Parlamentswahlen im Jahr 2019 hat die britische Regierung Teil 3 des Digital Economy Act 2017 eine Woche vor dem geplanten Umsetzungstermin zurückgestellt. Dies war die lang erwartete Gesetzgebung zur Altersüberprüfung und bedeutete, dass die versprochenen Schutzmaßnahmen zum Schutz von Kindern vor dem einfachen Zugang zu Hardcore-Internetpornografie nicht umgesetzt wurden. Der Grund dafür war, dass sie sowohl Social-Media-Sites als auch kommerzielle Pornografieseiten einbeziehen wollten, da viele Kinder und Jugendliche dort Pornografie fanden. Die neue Online-Sicherheitsrechnung ist das, was sie zu diesem Zweck anbieten.

Der folgende Gastblog stammt von John Carr OBE, einem Weltexperten für Online-Sicherheit von Kindern. Darin analysiert er genau, was die Regierung in diesem neuen Online-Sicherheitsgesetz vorschlägt, das in der Rede der Königin für 2021 angekündigt wurde. Sie werden überrascht sein, wenn nicht, enttäuscht.

Die Rede der Königin

Am Morgen des 11. Mai wurde die Rede der Königin gehalten und veröffentlicht. Am Nachmittag erschien Caroline Dinenage MP vor dem Kommunikations- und Digitalausschuss des House of Lords. Frau Dinenage ist die Staatsministerin, die für das verantwortlich ist, was jetzt in umbenannt wurde "Online-Sicherheitsrechnung". Auf eine Frage von Lord Lipsey antwortete sie sagte das Folgende (scrollen Sie zu 15.26.50)

"(the Bill) wird Kinder schützen, indem nicht nur die am häufigsten besuchten Pornografieseiten erfasst werden, sondern auch Pornografie auf Social-Media-Websites. “

Das stimmt einfach nicht.

In der derzeit ausgearbeiteten Fassung gilt das Online-Sicherheitsgesetz einzige auf Websites oder Dienste, die Benutzerinteraktivität ermöglichen, dh Websites oder Dienste, die Interaktionen zwischen Benutzern ermöglichen oder Benutzern das Hochladen von Inhalten ermöglichen. Dies sind allgemein als Social-Media-Websites oder -Dienste zu verstehen. Einige der „Die meistbesuchten PornografieseitenEntweder erlauben sie bereits keine Benutzerinteraktivität, oder sie könnten sich leicht den Klauen der Gesetzgebung entziehen, die auf diese Weise geschrieben wurden, indem sie dies in Zukunft einfach verbieten. Dies würde ihr Kerngeschäftsmodell, wenn überhaupt, nicht wesentlich beeinflussen.

In Pornhubs Büros in Kanada konnte man fast die Champagnerkorken knallen hören.

Scrollen Sie jetzt vorwärts bis zum 12.29.40, wo der Minister auch sagt

„(Laut einer von der BBFC im Jahr 2020 veröffentlichten Studie) haben nur 7% der Kinder, die auf Pornografie zugegriffen haben, dies über spezielle Pornoseiten getan. Selbst Kinder, die absichtlich nach Pornografie suchen, haben dies überwiegend über soziale Medien getan.“

Wie Kinder auf Pornografie zugreifen

Auch dies ist einfach falsch, wie diese Tabelle zeigt:

vorsätzlicher Zugang des Kindes zu Pornografie

Das Obige stammt aus Untersuchungen, die von der BBFC durchgeführt wurden Realität enthüllen (und beachten Sie, was im Hauptteil des Berichts über Kinder steht, die Pornos online sehen Vor sie hatten das Alter von 11 Jahren erreicht). Denken Sie daran, die Tabelle zeigt das drei Schlüsselrouten Zugang zu Kinderpornografie. Sie sind nicht erschöpfend oder exklusiv voneinander. Ein Kind könnte Pornos auf oder über eine Suchmaschine oder eine Social-Media-Site gesehen haben und eine dedizierte Pornoseite. Oder sie haben vielleicht einmal Pornos in den sozialen Medien gesehen, besuchen aber jeden Tag Pornhub. 

Werden kommerzielle Pornografieseiten der Inklusion entkommen?

Weitere Forschungs veröffentlicht In der Woche vor der Rede der Königin wurde die Position der 16- und 17-Jährigen untersucht. Es stellte sich heraus, dass 63% angaben, in den sozialen Medien auf Pornos gestoßen zu sein, 43% jedoch an, dies getan zu haben ebenfalls besuchte Porno-Websites.

Teil 3 des Digital Economy Act 2017 befasste sich hauptsächlich mit dem "Meistbesuchte Pornografieseiten." Dies sind die kommerziellen, wie Pornhub. Als ich erklärte, warum die Regierung Teil 3 nicht umgesetzt hatte und nun beabsichtigte, ihn aufzuheben, war ich erstaunt zu hören, wie der Minister sagte, es liege daran, dass Teil 3 dem Opfer von Teil XNUMX zum Opfer fiel "Geschwindigkeit des technologischen Wandels" da es keine Social-Media-Sites enthalten hatte.

Ist der Minister wirklich der Ansicht, dass das Thema Pornografie auf Social-Media-Websites erst in den letzten vier Jahren als ernste Angelegenheit aufgetaucht ist? Ich bin fast versucht zu sagen "Wenn ja, gebe ich auf".

Als das Gesetz über die digitale Wirtschaft durch das Parlament ging, setzten sich die Kindergruppen und andere dafür ein, dass Social-Media-Websites aufgenommen werden, aber die Regierung weigerte sich rundweg, es zu akzeptieren. Ich werde zu dem Zeitpunkt, als Teil 3 die königliche Zustimmung erhielt, nicht erwähnen, dass Boris Johnson Kabinettsminister in der konservativen Regierung des Tages war. Ich werde auch nicht darauf hinweisen, was meiner Meinung nach die wahren Gründe sind, warum die Tories vor der Brexit-Parlamentswahl keine Einschränkung auf Online-Pornos vornehmen wollten.

Außenministerin und Julie Elliott zur Rettung

Zwei Tage nach dem Erscheinen des Staatsministers in den Lords, dem DCMS Select Committee des House of Commons einschließlich mit Außenminister Oliver Dowden MP. In ihrem Beitrag (scrollen Sie vorwärts zu 15: 14.10) kam Julie Elliott MP direkt auf den Punkt und bat Herrn Dowden zu erklären, warum die Regierung beschlossen hatte, kommerzielle Pornografieseiten vom Geltungsbereich des Gesetzentwurfs auszuschließen.

Der Außenminister sagte, er glaube das größte Risiko für Kinder "Stolpern" über Pornografie wurde über Social-Media-Sites (siehe oben), aber ob das stimmt oder nicht "Stolpern" Dies ist nicht das einzige, was hier besonders für sehr kleine Kinder wichtig ist.

Er sagte auch er "Glaubte" das "Übergewicht" von kommerziellen Pornografieseiten do Benutzer haben Inhalte auf ihnen generiert, so dass sie inscope wären. Ich habe nie Beweise gesehen, die diese These stützen, aber siehe oben. Ein paar Mausklicks des Eigentümers der Site können interaktive Elemente entfernen. Die Einnahmen dürften im Wesentlichen davon unberührt bleiben, und die Pornohändler würden sich auf einmal von den Kosten und Mühen befreien, die Altersüberprüfung als einzige sinnvolle Möglichkeit zur Beschränkung des Zugangs von Kindern einführen zu müssen.

Wie konnte das passieren?

Wurden der Staatsminister und der Außenminister schlecht informiert oder haben sie die ihnen erteilten Informationen einfach nicht verstanden? Was auch immer die Erklärung sein mag, es ist ein bemerkenswerter Zustand, wenn man bedenkt, wie viel Aufmerksamkeit dieses Thema in den Medien und im Parlament über mehrere Jahre hinweg erhalten hat.

Aber die gute Nachricht war, dass Dowden sagte, wenn a "angemessen" Es konnte festgestellt werden, dass es sich um Websites handelte, die zuvor in Teil 3 behandelt wurden, und dass er bereit war, diese zu akzeptieren. Er erinnerte uns daran, dass dies aus dem gemeinsamen Überprüfungsprozess hervorgehen könnte, der in Kürze beginnen wird.

Ich greife nach meinem passenden Bleistift. Ich bewahre es in einer speziellen Schublade auf.

Bravo Julie Elliott für die Klarheit, die wir alle brauchen.

Drucken Freundlich, PDF & Email