Gehirne, die Gogtay und 2004 reifen lassen

Jugendliches Gehirn

Die Pubertätszeit beginnt um 10 bis 12 Jahre mit Beginn der Pubertät und dauert bis etwa 25 Jahre. Es ist hilfreich zu verstehen, dass das jugendliche Gehirn physiologisch, anatomisch und strukturell anders ist als das eines Kindes oder eines Erwachsenen. Das Programm zur Paarung explodiert mit der Ankunft der Sexualhormone in der Pubertät in unser Bewusstsein. Dann rückt die Aufmerksamkeit des Kindes von Puppen und Rennautos auf die oberste Priorität der Natur, die Reproduktion. So beginnt die intensive Neugier des Jugendlichen auf Sex und wie man damit etwas anfangen kann.

Der folgende TED-Vortrag (14-Minuten) der kognitiven Neurowissenschaftlerin Professorin Sarah Jayne Blakemore wurde angerufen die geheimnisvollen Funktionen des jugendlichen Gehirns, erklärt die Entwicklung eines gesunden jugendlichen Gehirns. Sie spricht jedoch nicht über Sex, Pornografie oder deren Auswirkungen. Die gute Nachricht ist, dass dies ausgezeichnet ist Geschäftspräsentation (50 Min.) Tut es. Es ist von einem Professor für Neurowissenschaften am National Institute of Drugs in den USA und erklärt, wie toxische Reize wie Alkohol oder Drogen sowie Prozesse wie Spiele, Pornografie und Glücksspiele das jugendliche Gehirn entgleisen können.

Das ist ausgezeichnet Podcast (56 Min.) Von Gary Wilson beschäftigt sich speziell mit der Frage, wie Internetpornografie das jugendliche Gehirn beeinflusst. Er erklärt auch den Unterschied zwischen Masturbation und Pornografie.

Die Jugend ist eine Zeit des beschleunigten Lernens. Es ist, wenn wir schnell beginnen, neue Erfahrungen und Fähigkeiten zu suchen, die wir für das Erwachsenenalter benötigen, um uns darauf vorzubereiten, das Nest zu verlassen. Jedes Gehirn ist einzigartig, durch sein eigenes Lernen geschaffen und geformt.

Dieses beschleunigte Lernen geschieht, wenn das Gehirn das Belohnungssystem integriert, indem es die limbischen Regionen, die unsere Erinnerungen und Emotionen beherbergen, stärker mit dem präfrontalen Kortex verbindet, dem Bereich, der für Selbstkontrolle, kritisches Denken, logisches Denken und langfristige Planung verantwortlich ist. Es beschleunigt auch Verbindungen zwischen diesen verschiedenen Teilen durch Beschichten der am häufigsten verwendeten Nervenbahnen mit fettiger weißer Substanz namens Myelin.

Nach einer Phase der Integration und Reorganisation beschneidet das heranwachsende Gehirn ungenutzte Neuronen und potentielle Verbindungen, die starke Pfade hinterlassen, die durch wiederholte Erfahrung und Gewohnheit entstehen. Egal, ob Ihre Jugendlichen die meiste Zeit allein im Internet verbringen oder sich mit anderen jungen Menschen mischen, studieren, Musik lernen oder Sport treiben - die am häufigsten genutzten Wege werden, sobald sie erwachsen werden, wie schnelle Superautobahnen sein.

In der frühen Jugend ist der Wunsch nach Nervenkitzel auf dem Höhepunkt. Teenie-Gehirne produzieren mehr Dopamin und reagieren sensibler darauf. Sie treiben sie dazu, neue Belohnungen zu testen und Risiken einzugehen. Mehr Dopamin hilft auch, diese neuen Wege zu konsolidieren und zu stärken.

Zum Beispiel haben sie mehr Toleranz für blutige, schockierende, actiongeladene Horrorfilme, in denen sich die meisten Erwachsenen verstecken würden. Sie können nicht genug von ihnen bekommen. Risikobereitschaft ist ein natürlicher Teil ihrer Entwicklung, ebenso wie das Testen von Grenzen, das Herausfordern von Autorität, die Durchsetzung ihrer Identität. Darum geht es in der Jugend. Sie wissen, dass Trinken, Drogen nehmen, ungeschützten Sex haben und kämpfen gefährlich sind, aber die Belohnung für den Nervenkitzel "jetzt" ist stärker als Sorgen über spätere Konsequenzen.

Die Herausforderung für alle, die sich heute mit Jugendlichen beschäftigen, ist, dass das jugendliche Gehirn anfälliger für psychische Störungen einschließlich Sucht ist, insbesondere für Internetabhängigkeiten. Eine Sucht zu haben kann die Suche nach anderen Aktivitäten und Substanzen antreiben, die das Dopamin in die Höhe treiben. Cross-Süchte sind daher sehr verbreitet - Nikotin, Alkohol, Drogen, Koffein, Internet-Pornografie, Spiele und Glücksspiele zum Beispiel alle Stress das System und produzieren langfristige negative Folgen für die geistige und körperliche Gesundheit.

Leben für jetzt - Delay Diskontierung

Warum das? Denn die Frontallappen, die bei riskantem Verhalten "bremsen", haben sich noch nicht entwickelt und die Zukunft ist lange weg. Dies wird als Delay-Diskontierung bezeichnet - die sofortige Belohnung wird in Zukunft einer Belohnung vorgezogen, auch wenn die spätere besser ist. Wichtige neuere Forschung hat gezeigt, dass Internetpornographie selbst höhere Raten von Verzögerung Diskontierung. Das muss Eltern und Lehrern ein echtes Anliegen sein. Hier ist ein hilfreicher Artikel zu dem Thema diskutieren die neue Forschung. Der vollständige Artikel ist verfügbar hier. Kurz gesagt: Pornonutzer, die den Pornokonsum sogar nur für 3-Wochen aufgegeben hatten, stellten fest, dass sie die Befriedigung besser verzögern konnten als diejenigen, die dies nicht getan hatten. In der Lage zu sein, die Befriedigung zu verzögern, ist eine wichtige Fertigkeit, die durch den Gebrauch von Pornos geschwächt wird. Dies kann zu einer Verschlechterung der Prüfungsergebnisse, einer geringeren Produktivität und allgemeinen Lethargie führen, die viele Porno-Benutzer erleben. Die gute Nachricht ist, dass dies im Laufe der Zeit rückgängig zu machen scheint, wenn Benutzer Pornos beenden. Hier finden Sie Beispiele für Selbstberichte Genesungsgeschichten.

Wenn wir erwachsen werden, obwohl das Gehirn weiterhin lernt, tut es das nicht so schnell. Deshalb ist das, was wir in unserer Jugend lernen, für unser zukünftiges Wohlbefinden so wichtig. Das Zeitfenster für das tiefe Lernen verengt sich nach dieser speziellen Phase der Adoleszenz.

Ein gesundes Gehirn ist ein integriertes Gehirn

Ein gesundes Gehirn ist ein integriertes Gehirn, das Folgen abwägen und Entscheidungen auf der Basis von Intention treffen kann. Es kann sich ein Ziel setzen und es erreichen. Es hat Belastbarkeit. Es kann Gewohnheiten verlernen, die einem nicht mehr dienen. Es ist kreativ und in der Lage, neue Fähigkeiten und Gewohnheiten zu erlernen. Wenn wir daran arbeiten, ein gesundes integriertes Gehirn zu entwickeln, erweitern und bauen wir unsere Perspektive, wir blühen auf, wir bemerken, was um uns herum passiert und sind sensibel für die Bedürfnisse anderer. Wir gedeihen, genießen das Leben und erreichen unser wahres Potenzial.

<< Belohnungssystem

Drucken Freundlich, PDF &amp; Email