Kinder, die Laptops betrachten

Ressourcen für unter 12-Jährige

Die Ressourcen auf dieser Seite sind für Kinder unter 12 Jahren geeignet. Sie konzentrieren sich darauf, Jungen zu helfen, aber Mädchen finden sie möglicherweise auch nützlich.

Ja, es ist ganz natürlich, neugierig auf Sex zu sein, besonders während und nach der Pubertät. Die Art des Geschlechts, die in der Online-Pornografie vorkommt, soll Ihnen jedoch nicht dabei helfen, Ihre wahre sexuelle Identität zu finden. Es hilft dir auch nicht, etwas über liebevolle sexuelle Beziehungen zu lernen. Stattdessen ist es das Ziel, so starke Emotionen in Ihnen zu wecken, dass Sie immer wieder zurückkehren möchten, um mehr zu erreichen.

Internetpornografie ist eine kommerzielle Industrie, die Milliarden Pfund wert ist. Es dient dazu, Ihnen Werbung zu verkaufen und persönliche Informationen über Sie zu sammeln. Diese Informationen werden dann gewinnbringend an andere Unternehmen verkauft. Es gibt keine kostenlose Porno-Website. Es gibt Risiken für Ihre geistige und körperliche Gesundheit und die Entwicklung Ihrer Beziehung. Pornografie kann das Erreichen der Schule beeinträchtigen und zu Straftaten führen.

Der Grund dafür, dass sexuell erregendes Material für Kinder unter 18 Jahren beschränkt ist, besteht nicht darin, Ihren Spaß zu verderben, sondern Ihr Gehirn in einer kritischen Zeit Ihrer sexuellen Entwicklung zu schützen. Nur weil Sie über das Internet einfachen Zugang zu Pornografie haben, bedeutet dies nicht, dass diese harmlos oder hilfreich ist.

Das britische Parlament diskutiert derzeit über neue Rechtsvorschriften zu Online-Schäden.

Ressourcen

"Dinge, die du nicht über Pornos wusstest" wurde mit Hilfe eines Vaters entwickelt, der Naturwissenschaften unterrichtet. Es hilft Kindern, Eltern und Lehrern, sich über die möglichen negativen Auswirkungen des Gebrauchs von Pornografie zu informieren. Wissenschaftlich fundiert und nicht religiös beschreibt „Dinge, die Sie nicht über Pornos wussten“ einige potenzielle Fallstricke des Pornokonsums in einfachen, leicht verständlichen Begriffen. Es zieht eine Parallele zwischen Junk Food und Pornos und erklärt, warum diese Aktivitäten das Potenzial haben, das Gehirn zu „trainieren“ und zu ungesunden Gewohnheiten zu werden. Auf diese Weise können Jugendliche fundiertere Entscheidungen über alle potenziell süchtig machenden Substanzen und Aktivitäten treffen.

"Dinge, die du nicht über Pornos wusstest" ist eine dreiteilige Serie und auf YouTube verfügbar.

Teil 1 (9.24)Dinge, die du nicht über Pornos wusstest Teil 3 Teil 2 (9.49)Dinge, die du nicht über Pornos wusstest Teil 2Teil 3 (7.29)
Dinge, die du nicht über Pornos wusstest Teil 1

Drucken Freundlich, PDF & Email