Mary Sharpe sharpethinking.com

Mary Sharpe in der Presse Pre-TRF

Mary Sharpes Idee für eine Art Grundlage, um die wissenschaftliche Forschung über sexuelle Liebe öffentlich zugänglich zu machen, kristallisierte sich 2006 heraus. In diesem Jahr präsentierte Mary auf der dritten internationalen Konferenz für Positive Psychologie in Portugal einen Artikel über „Sex und Sucht“. Das Internet begann an Stärke zu gewinnen und es fiel den Schülern schwerer, der Ablenkung zu widerstehen. Streaming-Pornografie wurde ab 2007 "on tap" verfügbar. Mary und Kollegen begannen in den folgenden Jahren, die Entwicklungen und Probleme im Zusammenhang mit Gesundheit, Beziehungen und Kriminalität zu überwachen. Es war klar, dass die breite Öffentlichkeit, Influencer und Entscheidungsträger einen einfachen Zugang zu der Wissenschaft brauchten, die sich über die Auswirkungen des Internets auf unser Verhalten und unsere Lebensziele abzeichnete.

Mary Sharpe begann mehrere Jahre zuvor mit dem Einfluss von Pornographie auf Liebesbeziehungen zu arbeiten. Die Reward Foundation wurde als schottische Wohltätigkeitsorganisation gegründet.

Auf dieser Seite beschäftigen wir uns mit den Archiven, um einen Einblick in das frühe Denken zu geben, das dazu führte, dass Mary die Reward Foundation entwickelte.

In den kommenden Monaten werden wir mehr frühes Material hinzufügen, um unsere Reise zu illustrieren.

Weitere Hintergrundinformationen zu Mary finden Sie in ihrer Biographie hier.

Krieg gegen Hass und Sucht "muss in der Schule beginnen"

 

Mary Sharpe

Foto von James Glassop

Artikel von Hamish Macdonell, 11. Juni 2011.

Die beiden Geißeln Sektierertum und Sucht sind eng miteinander verbunden und sollten laut einem Weltexperten für Konfliktlösung Kindern ab zehn Jahren erklärt werden.

Die Minister haben die Forderung von Mary Sharpe, einer internationalen Anwältin, an Schüler in Schottland, über die Gefahren des Sektierertums sowie über die Risiken von Alkohol und Drogen unterrichtet zu werden, vorsichtig begrüßt. Sie glaubt, dass die beiden eng miteinander verbunden sind.

Frau Sharpe ist kürzlich nach Schottland zurückgekehrt, nachdem sie die Radikalisierung junger Muslime für die Nato untersucht hatte. Sie möchte in Edinburgh ein Zentrum für Konfliktlösung einrichten, das hoffentlich im Kampf gegen Sektierertum helfen kann.

Sie glaubt, dass der Sektierertum in Schottland untrennbar mit dem verbunden ist Probleme der Nation mit Sucht - insbesondere mit Alkohol - und sie ist fest davon überzeugt, dass sowohl Sucht als auch Konfliktlösung im Lehrplan enthalten sein müssen, wenn Schottland ein tolerantes Land werden soll.

Sektierertum

Ein Sprecher des Ersten Ministers, der nächste Woche einen Gesetzentwurf zur Bekämpfung des Sektierertums veröffentlichen wird, sagte, dass Frau Sharpe offenbar viel zu bieten habe. "Wir würden sehr gerne weiter gehen und sehen, was sie zu sagen hat", sagte er.

Alex Salmond hat den Kampf gegen Sektierertum zur unmittelbaren Priorität seiner neuen Regierung gemacht, und sein erstes Gesetz wird das Gesetz gegen Sektierertum sein, das später in dieser Woche vor dem Parlament eingereicht werden soll.

Es wird erwartet, dass der Gesetzentwurf die maximale Gefängnisstrafe für sektiererische Hassverbrechen von sechs Monaten auf fünf Jahre erhöht, Online-Postings von religiösem Hass kriminalisiert und Sektierertum bei Fußballspielen verbietet.

Herr Salmond schaltete den Sektierertum ein, nachdem das Ausmaß der Probleme in und um Old Firm-Spiele in der vergangenen Saison zugenommen hatte und nachdem mutmaßliche Bomben an Neil Lennon, den Celtic-Manager, und zwei hochkarätige Anhänger des Clubs geschickt worden waren.

Der Erste Minister verband Schottlands Alkoholproblem mit Sektierertum, als er dem schottischen Parlament im vergangenen Monat die Prioritäten für die neue Regierung darlegte. Herr Salmond sagte: "Sektierertum geht zumindest teilweise Hand in Hand mit einer weiteren Geißel unserer Sicherheit und unseres Glücks - der Alkoholkultur."

Schlüssellink

Frau Sharpe sagte, sie sei erfreut darüber, dass Herr Salmond die Schlüsselbedeutung des Zusammenhangs zwischen Sucht und Sektierertum bei seinen Versuchen, das Problem anzugehen, erkannt habe, und sie hoffte, dass die Wahl der neuen SNP-Regierung eine Gelegenheit bieten würde, diese Arbeit weiter voranzutreiben . "Ich bin begeistert von dem Klimawandel in Schottland und der Bereitschaft, dass sich das Land jetzt seinen Dämonen stellt", sagte sie.

Frau Sharpe behauptete, Schottland habe ernsthafte Suchtprobleme mit Alkohol, Nikotin, Internetpornografie, Drogen, Glücksspielen und Junk Food. All dies habe dazu beigetragen, das Land an die Spitze der globalen Ranglisten für Krankheit, Armut und Armut zu bringen Fettleibigkeit. „Schottland hat ein besonderes Problem. Wir leben in einer giftigen Kultur “, sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass die einzige Möglichkeit, die Hauptursachen für diese Probleme richtig anzugehen, darin bestehe, den Lehrplan zu ändern und Kinder ab dem zehnten Lebensjahr über Sucht und Sektierertum zu unterrichten. „Wir müssen in die Schulen.

"Wir müssen die Lehrer unterrichten, damit sie die Kinder auf das Geschehen aufmerksam machen und dann ihre Eltern beeinflussen können", sagte sie.

Sie fügte hinzu: „Ich bin im Westen Schottlands aufgewachsen. Ich habe das gesehen, als ich aufgewachsen bin und es gibt es immer noch. “

Frau Sharpe sagte, dass, obwohl häusliche Gewalt nach Old Firm-Spielen tendenziell zunahm, Sektierertum selbst nicht die Hauptursache war; Vielmehr war es nur eine Manifestation anderer schwerwiegender sozialer Probleme, einschließlich Alkoholismus. Und sie fügte hinzu: „Die Herausforderung für die politischen Entscheidungsträger besteht nicht darin, die Herzen und Gedanken unserer Jugendlichen zu gewinnen, sondern sie zu retten. Das kann nur durch Bildung geschehen. “

https://www.tes.com/news/its-time-we-tapped-sex-education-internet-age

Drucken Freundlich, PDF & Email