TRF in der Presse

TRF in der Presse 2016

Die Medien haben die Belohnungsstiftung entdeckt und verbreiten das Wort über unsere Arbeit, einschließlich: die Pornenklassen; der Ruf nach effektiver, gehirnbasierter Sexualerziehung in allen Schulen; Deutsch: bio-pro.de/de/region/stern/magazin/...3/index.html. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Ausbildungsbedarf für NHS - Anbieter im Bereich Pornografie - Sucht und unser Beitrag zu Forschung auf pornoinduzierte sexuelle Funktionsstörungen. Diese Seite zeigt einige unserer Erfolge in der Presse.

Zeitungen und Online

Oktober 2016. Mary Sharpe berichtet in diesem Kommentar von Dr. Linda Hatch über Pornos und Sexsucht in Großbritannien. Horizontale Linie TRF LilaThe Sunday Times - Schottland Ausgabe, 21. August 2016

Scan der Sunday Times 21 August 2016 Teil 2.a

Scan der Sunday Times 21 August 2016 Teil 2.2

Die außerhalb Schottlands verwendete Version kann online eingesehen werden hier. Es ist ein Abonnement erforderlich, Sie können sich jedoch für zwei kostenlose Artikel pro Woche anmelden. Es wurde auch in dieser kroatischsprachigen Nachricht unter dem Titel verwendet NAVUČENI NA PORNIĆE Djeca von 11 godina ovisna su o nasilnom seksu geschrieben von Ana Muhar.

.

Horizontale Linie TRF LilaDie Scottish Daily Mail verfolgte die Geschichte der Times zweimal. Zuerst bot es das folgende Stück an…

Porno-Bewusstsein

Am nächsten Tag verwendete es mehrere Ideen der Reward Foundation in seinem Leiter…

Porno-Bewusstsein

Porno-Bewusstsein

Horizontale Linie TRF LilaEdinburgh Abendnachrichten-LogoEdinburgh Evening News BelohnungsstiftungSchülerinnen und Schüler einer der exklusivsten Privatschulen der Hauptstadt werden inmitten von Suchtängsten "Porn Awareness" -Kurse erhalten.

Das Fettes College, in dem der frühere Premierminister Tony Blair zu seinen Alumni gehört, hat einen Internet-Experten eingeladen, um später in diesem Jahr Studenten zu treffen.

Es kommt nach einer wachsenden Zahl von Forschungsergebnissen, die eine längere Exposition gegenüber Pornos mit einer Verschlechterung der psychischen Gesundheit und der Impotenz in Verbindung bringen.

Es wurde auch behauptet, dass die Sucht Studien, Karriereaussichten und Beziehungen schädigen kann, mit zusätzlichen Warnungen, dass es zur Anzeige illegaler Bilder von Kindesmissbrauch eskalieren kann.

Mary Sharpe, eine Anwältin und Gründerin der "The Reward Foundation", einer Wohltätigkeitsorganisation, die sich für gesunde Beziehungen einsetzt, hat bereits an der George Heriot's und der Dollar Academy in Stirling Kurse zur Sensibilisierung für Pornografie gegeben.

Eine Quelle in der Nähe einer Schule sagte, die Sitzungen seien "brutal und direkt" über die Auswirkungen der Pornosucht gewesen, wobei eine andere Quelle sie als "interessant und wertvoll" bezeichnete.

Und die Methode hat sich als so nützlich erwiesen, dass Fettes - die Gebühren von £ 32,200 pro Jahr verlangt - beschlossen hat, es anzunehmen.

Sharpe sagte, sie sei eingeladen worden, die Klasse später in diesem Jahr zu halten. "Diese Schulen erkennen den schädlichen Effekt, den Hardcore-Pornografie auf ihre Schüler haben kann, in Bezug auf ihre psychische Gesundheit und ihr Studium", fügte Sharpe hinzu.

Ihre Stiftung hat Details von Tausenden von Fällen von jungen Männern aus Großbritannien und dem Ausland zusammengestellt, die von der schwächenden Wirkung ihrer Sucht gesprochen haben.

Ähnlich wie Drogenkonsum hat Sharpe davor gewarnt, dass die Toleranzgrenzen von Pornosüchtigen mit fortgesetzter Exposition zunehmen und dass ihre Angewohnheit eskalieren kann, da die Benutzer zunehmend grafisches Material suchen, um sie zu befriedigen.

"Junge Männer können schnell von Soft-Core-Pornos zu Hardcore-Pornos, Fetischpornos und bösen Kinderpornos eskalieren, um ihren Bedarf an diesem Schockfaktor zu befriedigen", fügte sie hinzu.

Cameron Wyllie, der Direktor von George Heriot, sagte: "Es ist wirklich wichtig, dass junge Menschen den potenziellen Gefahren ausgesetzt sind, Pornografie durch wissenschaftliche Studien zu sehen, die zu zeigen scheinen, dass übermäßiger Gebrauch von Pornografie psychologisch und psychisch schädlich ist.

"Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass eine beispiellose Pornographie durch das Internet, das leicht über Smartphones und Tablets zugänglich ist, junge Männer desensibilisiert und sie davon abhält, mit einem Sexualpartner erregt zu werden."

Im Juni rief NHS Lothian Sharpe an, um sich mit Mitarbeitern der Sexualambulanz Chalmers Street zu treffen, um das Bewusstsein für pornoinduzierte Impotenz zu wecken.

Der britische Zweig der Huffington Post hat Folgendes veröffentlicht Story am 22. August 2016. Wir haben einen netten Kommentar eines Lesers aus den USA hervorgehoben.Horizontale Linie TRF Lila Huffpost-Header 22 August 2016
Huffpost Text 22 August 2016 Huffpost Kommentar Brian Brandenburg

Horizontale Linie TRF LilaThe Independent hat einen Großteil der Sunday Times Story wieder verfügbar gemacht hier.

Die Geschichte wurde auch in den internationalen Medien weithin aufgegriffen Vietnam und Indonesien.

Horizontale Linie TRF LilaScottish Legal Nachrichten

Die vom Anwalt gegründete Wohltätigkeitsorganisation veröffentlicht ein Papier über die negativen Auswirkungen von Pornographie

Eine von einem Anwalt gegründete Wohltätigkeitsorganisation hat ein Papier über die Auswirkungen der zwanghaften Nutzung von Internetpornografie veröffentlicht.

Mary Sharpeein nicht praktizierendes Mitglied der Faculty of Advocates, Praxis verlassen, um die Belohnungsstiftung, eine Wohltätigkeitsorganisation, die darauf abzielt, das öffentliche Verständnis der Belohnungsschaltung des Gehirns und dessen Interaktion mit der Umwelt zu fördern und die Gesundheit zu verbessern, indem das Verständnis der Öffentlichkeit für den Aufbau von Stressresistenz gefördert wird.

In einer neuen Zeitung von US Navy Ärzte und die Reward Foundation mit dem Titel „Verursacht Internet-Pornografie sexuelle Funktionsstörungen? Eine Rezension mit Klinische Berichte", Es wird vorgeschlagen, die Mechanismen des Gehirns, mit denen Internet-Porno-Nutzung auch bei gesunden Zuschauer sexuelle Schwierigkeiten verursachen könnte. Diejenigen, die während der Schlüsselentwicklungsperioden Pubertät und Adoleszenz beginnen, sind besonders gefährdet.

Mehrere Sheriffs und führende Strafverteidiger haben ihre Ängste vor dem Einfluss von Pornografie auf das Verhalten junger Menschen zum Ausdruck gebracht Scottish Legal Nachrichten.

Frau Sharpe sagte, sie glaube, dass der Anstieg der Sexualstraftaten "teilweise durch die zunehmende zwanghafte Nutzung von Internetpornographie getrieben sein könnte".

Sie fügte hinzu: "Es gibt keinen Zweifel, dass historischer Kindesmissbrauch und mehr Menschen, die sexuelle Übergriffe melden, eine Rolle spielen, ebenso wie eine bessere Erkennung durch die Polizei, aber darunter alle Pornosucht und die daraus folgende Desensibilisierung des Gehirns für Gewalt und andere Sucht- verwandte Gehirnveränderungen müssen auch eine Rolle spielen.

"Dies muss von den Strafjustizbehörden in Zusammenarbeit mit den Bildungs- und Gesundheitsbehörden berücksichtigt werden, wenn in diesem Verbrechensbereich eine Verringerung zu erwarten ist." Horizontale Linie TRF Lila

https://schoolsimprovement.net/top-public-school-attended-tony-blair-puts-unusual-topic-curriculum/#comments
Horizontale Linie TRF LilaBelfast Telegraphenlogo Scan von Belfast Telegraph Mary Sharpe in der Bildung Abschnitt Foto und Header 25 August 2016

Die Anwältin Mary Sharpe machte kürzlich Schlagzeilen, nachdem bekannt wurde, dass Tony Blairs ehemalige Schule "Pornobewusstseins" -Klassen anbieten wird, und befürchtet, dass sexuell explizites Material negative Auswirkungen auf die Schüler haben kann.

Das Fettes College in Edinburgh, eine der exklusivsten öffentlichen Schulen Großbritanniens, hat Frau Sharpe, Gründerin der Wohltätigkeitsorganisation Reward Foundation, eingeladen, Anfang nächsten Jahres dort Schüler anzusprechen.

Und jetzt gibt es Pläne, solche Klassen hier einzuführen, um Schüler von Pornografie zu entwöhnen, indem sie sie vor den möglichen Folgen ihrer Sucht warnen.

Im Gespräch mit dem Belfast Telegraph sagte Darryl Mead, Frau Sharpes Ehemann und Vorsitzende der Reward Foundation, die gesunde Beziehungen fördert, dem Belfast Telegraph, dass Nordirland auf der Tagesordnung stehe.

"Mary und ich halten gemeinsame Präsentationen in Schulen und wir sind sehr daran interessiert, Schulungen in der gesamten Provinz durchzuführen", sagte Dr. Mead.

„Wir haben noch keine spezifischen Institutionen im Sinn, aber Nordirland steht auf unserer To-Do-Liste und wir sind sehr offen für Unterricht in Grund-, Sekundar- und Gymnasien.

"Wir freuen uns auch, Jungen und Mädchen getrennte Sitzungen anbieten zu können, da sie unterschiedliche Anforderungen an das Erlernen von Pornografie haben."

Frau Sharpe sagte gestern gegenüber der Nolan Show von Radio Ulster, dass sie, obwohl sie derzeit hauptsächlich mit 16- und 17-Jährigen zu tun haben, beabsichtigen, Kinder in ihrem letzten Grundschuljahr zu unterrichten.

"Untersuchungen zeigen, dass Kinder im Durchschnittsalter nach nackten Bildern und Ähnlichem suchen", sagte sie.

"Heute gibt ihnen das Internet alles per Mausklick oder Fingerwisch. Wenn wir also das Gehirn der Kinder schützen wollen, wenn sie am formbarsten sind, müssen wir sie jetzt darauf aufmerksam machen."

Der Anwalt sagte, dass „nur das Anschauen von Pornos und Nacktheit keinen Schaden anrichten würde“, aber die Gefahr bestehe, dass es zu einem Tor zu expliziterem, potenziell schädlichem Material wird.

"Das Gehirn langweilt sich mit etwas, nachdem es ein paar Mal gesehen wurde, und es erfordert Neuheit, und es ist sehr einfach, zu Hardcore-Pornos und gewalttätigen Pornos zu eskalieren, und Kinder werden dadurch erregt", sagte sie. "Sie lernen alles Falsche aus dem Internet und es schadet ihnen."

Depression und ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) waren nur zwei der psychischen Probleme, die Frau Sharpe mit Pornographie in Verbindung brachte.

Sie verwies auch auf ein wachsendes Problem der erektilen Dysfunktion bei 20-jährigen Männern, "weil sie sich als Teenager Pornos angesehen haben".

"Sie hören auf, von ihren Partnern oder von normaler sexueller Erregung erregt zu werden, weil ihr Gehirn daran gewöhnt ist, Reize im Internet zu erregen", sagte sie.

"Anstatt zu lernen, wie man Mädchen unterhält, Hände hält und alle normalen sanften Schritte ausführt, sind sie extremem Material ausgesetzt."

DUP MLA Nelson McCausland begrüßte den Schritt, den Unterricht für einheimische Kinder verfügbar zu machen, und sagte, es sei „richtig, dass junge Menschen über die Gefahren der Pornografie aufgeklärt werden“.

"Es gibt heute ein großes Bewusstsein für die schädliche Natur solchen Materials und die Art und Weise, wie es das menschliche Gehirn beeinflusst", sagte er. "Alles, was jungen Menschen hilft, einen gesünderen Lebensstil zu führen und sich solcher Gefahren bewusst zu werden, ist eine gute Sache."

Drucken Freundlich, PDF & Email